Teil 7: Wie mache ich meine neue Webseite bekannt?

Die neue Webseite bekannt machen

Sie haben es geschafft! Die Webseite ist online und der Server ist gerüstet für den Ansturm des ersten Traffics. Aber irgendwie spuckt Ihr Analysetool nur ein dutzend Besucher am Tag aus. Was nun? Sie haben einen wichtigen Punkt vergessen: Sie müssen Ihre neue Webseite erstmal bekannt machen, damit die Besucher kommen.

Wir bleiben bei unserem Beispiel des kleinen oder mittelständischen Unternehmens (KMU), welches die Geschäfte, die es hauptsächlich in Nürnberg tätigt, im Internet ausweiten möchte. Wir gehen weiterhin davon aus, dass Sie Ihre Webseite schon bei den großen Suchmaschinen wie Google oder Bing angemeldet haben. Nun benötigen Sie vor allem 2 Dinge, damit Sie Besucher auf Ihrer Seite begrüßen können: Inhalte und Links!

Content is king!

Eine ganz einfache Regel: Ohne die passenden Inhalte, werden Sie keine Besucher bekommen. Sie müssen das anbieten, dass die Surfer suchen. Sind Sie Koch, können sie Rezepte anbieten. Sind Sie Maler, bieten Sie Tipps für’s Tapezieren. Der Arzt bietet dem Patienten Informationen zu Behandlungen. Sie müssen immer und immer wieder neue Inhalte bieten, damit Google denkt: „Auf der Seite scheint ja was zu passieren, also geb ich ihr doch mal eine Chance und ranke sie etwas höher“. Passiert auf Ihrer Webseite hingegen nichts und bleibt jahrelange auf dem gleichen Stand, denkt sich Google: „Hmmm…ist ja langweilig. Ich glaube die Seite wird nicht mehr gepflegt. Dann gebe ich doch lieber aktuelleren Seiten eine Chance“. Das ist nun natürlich etwas vereinfacht, stecken doch bei Suchmaschinen komplizierte Systeme im Hintergrund. Aber im Grunde ist es so: wer ständig gute Inhalte schafft, hat die meisten Chancen. Außer…

Die Verlinkung von Außen nicht vergessen

…ja außer Sie haben eine so tolle einmalige Webseite, die von vielen anderen verlinkt wird, weil diese sie so toll finden. Dann kann es auch Außnahmen geben, die die Regel bestätigen. Als Grundlageninfo für Sie: Neben den Inhalten, sind die Links von anderen Webseiten immer noch das wichtigste Anzeichen für Google, dass Ihre Seite relevant ist. Sie können mit sehr vielen oder sehr starken Links tatsächlich auch mit wenig Inhalten sehr gute Ergebnisse erreichen. Das Problem: Gute Inhalte erstellen ist einfacher als gute Links von starken populären Seiten zu bekommen. Wenn es optimal läuft, sind ihre Inhalte so gut, dass diese automatisch von vielen Leuten verlinkt werden. Das sollte immer ihr Ziel sein. Schaffen Sie das nicht, müssen Sie ggf. Linkbuilding betreiben. Auf dieses Thema gehe ich hier nicht weiter ein. Dafür gibt es zahllose Informationen im Web. Nur kurz dazu: Kaufen Sie KEINE Links im Paket für wenig Geld! Das schadet Ihnen mehr als es nutzt. Professionelles eingekauftes Linkbuilding kostet immer viel Geld.

Webseite anmelden bei Branchenseiten und Katalogen

Mit den folgenden Maßnahmen können Sie aber abseits von Inhalten und Links zumindest schon mal sicherstellen, dass Sie von Suchenden in Katalogen und Branchenseiten gefunden werden können. Melden Sie Ihre Internetpräsenz auf folgenden Katalogen und Branchenseiten an (Aber Vorsicht: verwenden Sie für JEDE! Anmeldung unterschiedliche Texte. Google mag keine doppelten Texte im Internet. Daher auch besser einzeln und nicht über Anmeldedienste.): gelbeseiten.de telefonbuch.de klicktel.de yellowmap.de stadtbranchenbuch.de favoriten.de robothino.de branchenbuchdeutschland.de unternehmerfabrik.de meinestadt.de lieferanten.de Wer noch weitere Ideen hat, einfach in den Kommentaren vorschlagen, ich erweitere die Liste gerne. Es gibt natürlich noch unzählige weitere Kataloge etc. Diese aufzuführen würde den Rahmen sprengen.

Webseite anmelden bei Verzeichnissen

Es gibt zu vielen Thematiken und Webseiten-Arten Verzeichnisse. Betreiben Sie beispielsweise einen Blog, können Sie diesen auf bloggerei.de oder blog-webkatalog.de anmelden. Erhoffen Sie sich allerdings hier nicht allzu viele Besucher. Für Betreiber eines Shops bieten sich Shopverzeichnisse an. Einen Überblick findet man beispielsweise auf der folgenden Seite.

Freunde und Bekannte als Trafficmaschine

Das ist Ihnen sicherlich doch auch schon eingefallen. Machen Sie als aller erstes in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis Werbung für Ihre Firmenpräsenz. Bitten Sie um Weiterempfehlung oder vielleicht sogar um einen Link von einer Webseite des Kollegen oder der Schwägerin. Eine gute Vernetzung ist immer von Vorteil. Sowohl privat, als auch geschäftlich.

Social Media nutzen um die Internetpräsenz bekannt zu machen

Wenn Sie schon dabei sind, Ihre Freunde und Verwandte auf Ihre Webseite aufmerksam zu machen, fragen Sie doch einfach nach einem Klick auf den „Gefällt mir“ Button, der selbstverständlich auf Ihrer Webseite gut ersichtlich zu finden ist! Und wenn Sie sogar Zeit haben und Inhalte, die Sie der Welt ungern vorenthalten möchten…erstellen Sie eine Unternehmenswebseite auf Facebook. Es gibt Studien, die aussagen, dass ein Facebook Fan einen symbolischen Wert von 70-100€ hat. Das liegt daran, dass Inhalte, die von Ihren Fans geteilt werden, von deren Freunden gesehen und wiederrum geteilt werden können. Dieser Schneeballeffekt ist natürlich gewünscht und macht Social Media so wichtig. Erweiterbar ist die Social Media Strategie natürlich auf weitere Plattformen wie Google+ und Twitter. Wer viel mit Bildern zu tun hat, ggf. kreativ arbeitet, sollte sich mal Pinterest ansehen.

Mit Instagram Bekanntsheitsgrade pushen

Weltweit nutzen rund 100 Millionen Nutzer Instagram. Diese App, welche auf die Social Media und den Fotografie-Sektor abzielt, hat bereits „Stars“ geboren! Wer es nun schafft, Betrachter mit seinen Fotos zu fesseln, die er dort veröffentlicht, sorgt selbstverständlich auch dafür, dass die eigene Seite Bekanntheit erlangt. Dazu müssen die veröffentlichten Bilder nur in der Lage sein, eine Story zu erzählen, die sich die Besucher begeistert anschauen! Gerade Publisher mit weiblicher Zielgruppe sind prädestiniert für Instagram. Zum Beispiel der Hochzeitsfotograf, der auf Instagram seine Werke zeigt und so neue Kunden gewinnt.

Foren und Blogs nutzen, wenn Sie etwas beizutragen haben

Es gibt das Beispiel eines Pizzaofenherstellers, der durch ein funktionierendes Forum, welches er als Kundenservice betreibt, massenweise neue Kunden gewonnen hat. Hat jemand eine Frage zu seinem Ofen, beantwortet er diese nicht nur telefonisch, sondern auch online. Dadurch entsteht sehr viel Inhalt, der am Ende doch immer wieder zu seiner Webseite und seinen Produkten führt. Sehr clever gemacht und das zeigt die Macht, die ein Forum immer noch haben kann. Wenn Sie kein eigenes Forum betreiben wollen, können sie sich auch in thematisch passenden Foren oder Blogs engagieren (auf Fragen antworten, mit Spezialwissen glänzen, etc.) und dann ganz beiläufig (aber bitte nicht gleich am Anfang) auf Ihre Dienste oder Produkte hinweisen. Manche betreiben das auch gerne anonym, damit niemand merkt, dass man Eigenwerbung betreibt. Ob das gutzuheißen ist, bleibt dahingestellt.

Gewinnspiele können zu viel Traffic führen

Eines der klassischsten und immer noch beliebtesten Marketingmaßnahmen, ist das Gewinnspiel. Durch Gewinnspiele können Sie nicht nur viel Traffic auf Ihre Seite bekommen (z.B. über Gewinnspielportale), sondern ganz nebenbei auch noch Adressen sammeln, die Sie später bewerben können. Haben Sie also ein originelles Gewinnspiel mit super Preisen? Probieren Sie es online und publizieren Sie dieses auch gleich auf Ihren Social Media Kanälen.

Online-Werbung mit Google Adwords

Am einfachsten kommen Sie auf die erste Seite der Suchergebnisse bei Google & Co., wenn Sie Online-Werbeanzeigen buchen. Diese kosten natürlich Geld, können aber gerade am Anfang besonders wichtig sein. Solange Sie noch kaum natürlichen Traffic generieren, bleibt Ihnen manchmal nichts anderes übrig, als etwas in die Tasche zu greifen um an Kunden zu kommen. Seien sie allerdings vorsichtig: Gerade als lokaler Anbieter können Sie mit Plattformen wie Adwords Express schnell viel Geld verbrennen. Lieber langsam und mit einem festen Budgetlimit anfangen, damit es am Ende des Monats kein böses Erwachen gibt.

Klassische Offline-Werbung für Ihre Internetpräsenz

Sie haben Ihr Auto bedruckt mit Ihrer Firmenadresse und Telefonnummer? Dann erweitern Sie diesen Aufdruck mit Ihrer Internetadresse. Genauso verhält es sich mit Ihren Visitenkarten, Rechnungen, Anzeigen in Zeitschriften, etc. Haben Sie keine Angst, dass Kunden online Ihr Kontaktformular nicht nutzen und doch zur Konkurrenz gehen. Sie erreichen potentiell mehr Personen, da sich viele jüngere Leute heutzutage doch eher online informieren, als zum Telefon zu greifen. Fazit: Das waren nur einige Maßnahmen, die man betreiben sollte um die eigene Firmenwebseite bekannt zu machen. Einen Grundstein für Ihre Online-Zukunft, sollten Sie damit allerdings schon gelegt haben

Die Optik einer Webseite entscheidet mitunter über Bekanntheit

Für eine Webseite gelten grundsätzlich keine anderen Grundregeln, als sie auch in der Kommunikation zwischen realen Menschen gelten. Der erste Eindruck zählt und entscheidet häufig über Erfolg oder Misserfolg! Damit steht fest: die ersten Sekunden, die ein potenzieller Kunde auf der Webseite verweilt, entscheiden darüber, ob er tiefer in die Seite einsteigt oder er die Seite wegklickt und weitersurft. Und wenn es um den ersten Eindruck geht, steht die Übersichtlichkeit ganz weit vorne, gefolgt vom Design der Webseite.

Hinsichtlich der Übersichtlichkeit muss deutlich werden, wo sich welche Bereiche der Site befinden. Hierbei hilft sehr häufig das eigene Surfverhalten als Maßstab anzusetzen und die eigenen Likes wie Dislikes einfließen zu lassen. Ist die Webseite hier optimal aufgestellt, wird der Besucher gerne Weiterempfehlungen aussprechen und die Seite auf diese Weise bekannt machen.

Besucher sollen an die Webseite gebunden werden

Wichtig ist es, dass die Besucher gebunden werden, denn so sind sie zufrieden und werden die Webseite auch empfehlen. Der User und Besucher der Webseite diskutiert gerne, will sich unter Umständen mitteilen. Wird diese Option zum Beispiel über ein Forum oder eine Kommentarfunktion geboten, entsteht ein Zufriedenheitsgefühl, dass man als Kunde ernstgenommen wird. In der logischen Folge wird der zufriedene Besucher auch seine Zufriedenheit an Dritte kommunizieren und so als Multiplikator fungieren.

Bekanntmachung der Webseite über Newsletter

Auch der Newsletter ist ein Medium, welches bestens dazu geeignet ist, die eigene Webseite einem größeren Publikum vorzustellen. Newsletter werden häufig unter Freunden geteilt, wenn denn die Inhalte stimmig sind und die Teaser für Haupttexte, die im Newsletter Verwendung finden, dem Leser einen Mehrwert bieten.

Wrong language? You can find the translated article here:
How do I get more traffic on my new website?

41 Kommentare

  1. Sonja Galm sagt:

    Hallo,

    sehr verständlich erklärt und wertvolle Tipps.

    Danke! Komme gene wieder zurück…….

  2. Christian sagt:

    Hallo. Sehr hilfreicher und interessanter Artikel für Neulinge im Internetauftritt.
    Zu Google AdWords ist noch zu sagen: Für absolute Beginner nicht zu empfehlen da es auf den ersten Blick sehr kompliziert ist. Würde da eher Adwords Express empfehlen.

    LG

  3. Toller und ausführlicher Artikel. Wir bieten übrigens Unternehmen die Möglichkeit, ihr Produkt mit einem Produktbericht auf unserem Blog vorzustellen. Diese unkomplizierte Möglichkeit um mehr Traffic zu generieren wurde Im Artikel nicht erwähnt, weshalb wir sie noch ergänzen möchten. Liebe Grüße

  4. Konrad Myr sagt:

    Eine Homepage erstellen ist heute kein Problem mehr. Das Zauberwort heisst WYSIWYG. Aber danach fängt ja die Arbeit erst an, wenn man auch erfolgreich sein will. Und das ist vielen nicht bewusst.
    Danke, für Deinen Bericht, der es klar auf den Punkt bringt

  5. Andrea sagt:

    Super zusammengefasst.
    Leider ist es grad bei GoogleAdverds ziemlich schwer als Neuling durchzublicken. Glaub da ist gutes Einlesen sehr wichtig, um nicht das Geld zum Fenster raus zu werfen.

  6. blitzmaerker sagt:

    Die Tipps sind nicht schlecht, aber auch nicht neu. Es fehlt irgendwie der Kick, was Neues. SEO erscheint so ausgelutscht.
    Alle Welt redet immer nur über kommerzielle Seiten und Nischen, aber auch meine private Seite würde sich über mehr Besucher freuen, Doch wobei, je mehr Nischen es gibt desto kleiner werden sie und je geringer ist der Bedarf.
    Da beisst sich die Katze in den Schwanz.

  7. Judith sagt:

    Hallo

    Sehr angenehm geschrieben, die Tipps sind auch einfach umsetzbar. Meine Website ist zwar noch nicht lange online, aber ich schreibe täglich daran…
    Ich glaube, dass es etwas vom Wichtigsten ist, den Freunden und Bekannten eine persönliche Mail zu schreiben, in welchen man von der eigenen Website erzählt, ich habe dies jedenfalls getan, und nette Antworten erhalten. Das kostet zwar etwas Aufwand und Zeit, aber wer erhält nicht gerne eine nette Botschaft, da wird wohl fast jeder ‚mal in die Website reinschauen – und wenn sie gefällt und immer etwas neues geboten wird, verweilen, zurückkommen und sogar – hoffentlich – sie andern weiterempfehlen.

    Judith

  8. Balu sagt:

    Sehr gut geschrieben, Danke

  9. Chris sagt:

    Hallo und vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag. Lg

  10. kathrin nake sagt:

    Hallo und vielen Dank für die interessanten Tipps,
    LG Kathrin

  11. Gerd sagt:

    Sehr gut geschrieben. Wobei meine Erfahrung mir mittlerweile sagt, das der Content wesentlich wichtiger ist, als Links auf die eigene Seite. Wenn Deine Seite gut ist, die User sich lange aufhalten und oft wieder kommen, wirst du höher gestuft als bei ein paar guten Links die Du bekommst. Wobei Links auf Dauer nie richtig kontrolierbar sind, der eigene Content aber schon 😉

  12. Ridli sagt:

    Hallo! Perfekte Tipps und sehr interessanter Beitrag. Ich hoffe es wird mir helfen meine Seite bekannt zu machen. Danke!

  13. Sascha sagt:

    Echt super Beitrag. Bin gerade im Netz unterwegs auf der suche wie ich meine Seite bekannter machen kann.
    Werde den einen oder anderen Tipp von dir mal versuchen.
    Hoffe der Traffic wird danach endlich mal mehr.

    Schöne Grüße
    Sascha

  14. So wie du das hier gestaffelt beschrieben hast, ist es im Grunde vollkommen richtig. Viele Komponenten der Suchmaschinenoptimierung führen zum gewünschten Erfolg. Ich glaube aber auch, Inhalt plus Mehrwert und Backlinks sind die wichtigsten Bestandteile.

    Und dann kommen noch viele kleine Maßnahmen hinzu, die zum Erfolg führen können. Zum Beispiel ausreichend und aussagekräftiges Bildmaterial. Dabei sollten die alt Attribute nicht vergessen werden.

    Man sollte auch nicht den Fehler machen, doppelten Content in den Sitebars zu kreieren. Wer zum Beispiel viel Content in den Seitbars schreibt, der darf nicht vergessen, dass dieser Inhalt auf jeder Seite dargestellt wird. Das könnte Google als doppelten Content definieren.

    Aber ich behaupte, das die wenigsten Seiten perfekt sind. Und das soll auch so sein. Wären alle Seiten im World Wide Web perfekt dann würde keine natürliche Präsenz bestehen.

    Ich besitze zum Beispiel eine Mission Seite zum Thema Rollatoren. Diese ist alles andere als perfekt. Dennoch kann ich sagen, dass ich eine beachtliche Anzahl von Besuchern habe.

  15. Ken sagt:

    Super Artikel mit tollen Anregungen. Gut finde ich, dass Du auch offline Methoden ansprichst, um eine Webseite bekannt zu machen.

  16. tikl-kurios sagt:

    Hallo, sehr interessante Info´s, es hat mir geholfen meine Seite weiter zu verbessern !
    Gruß

  17. Viktor sagt:

    Hallo, Ihre Tipps werde ich berücksichtigen!!!

    Danke

    Liebe Grüße

    Viktor

  18. Plöger sagt:

    Hallo, und vielen Dank für den tollen Beitrag.
    Interessiere mich sehr für mehr Traffic und dieser Artikel hat mir sehr bei meinen Recherchen geholfen

    Werde sicherlich öfters vorbeischauen:-)

    Lg Pierre

Kommentar schreiben

* Notwendige Angaben

Netzgänger Webdesign | Schlehenweg 7 in Büchenbach | Bayern
Telefon: 0151/27051457 |
↑ oben
Inhalt