info@netz-gaenger.de       📞 +49 151 / 28859057

Web Push Notifications – Anbieter und wie man sie in WordPress einbaut

Push-Nachrichten sind zumindest auf dem Handy inzwischen nichts Ungewöhnliches mehr, denn Benachrichtigungen sind allgegenwärtig. Jeder kennt sie wahrscheinlich und bekommt sie mehrmals täglich. Diese Form der Kommunikation kannst Du nun ebenso auf dem Computer nutzen und von Webseiten verschicken, um die Reichweite zu erweitern. Eine simple Push-Nachricht kann in der schon fast überfluteten Welt der Medien mehr Interesse beim Leser wecken als lange, komplexe Inhalte. Sie ermöglicht intensivere direkte Kundenbeziehungen. Lies hier, was Web Push Benachrichtigungen genau sind, wie sie funktionieren, welche Browser unterstützt werden, welche verschiedenen Arten und Anbieter von Push Benachrichtigungen es gibt und wie Du sie in WordPress einbauen kannst. Daneben erhältst Du viele weitere Tipps.

Was sind Web Push Benachrichtigungen?

Web Push Notifications sind kleine Nachrichten, die du deinen Abonnenten auf ihr Smartphone oder auf den PC senden kannst. Sie erscheinen dann in den Statusleisten der mobilen Endgeräte oder unten zB unten am Bildschirmrand bei Desktop Geräten. Nahezu alle Browser werden unterstützt, lediglich iOS macht (noch) Probleme.

Hier siehst du ein Beispiel einer solchen Pushbenachrichtigung, wie sie auf meinem Smartphone ankommt:

Beispiel einer Push-Notification auf einem Smartphone

Ziele von Push Benachrichtigungen

Content-Marketing ohne digitalen Push-Kanal ist undenkbar geworden. Du möchtest immerhin Einfluss auf Deine potentiellen Kunden nehmen. Web-Push-Benachrichtigungen haben daher in den vergangenen Jahren enorm an Popularität gewonnen. Sie sind ein leistungsstarkes, effektives Marketing-Tool, das es Dir erlaubt, mit den Nutzern zu kommunizieren bzw. Deine Zielgruppe zu erreichen und mit ihr zu interagieren, ihnen wichtige Informationen zukommen zu lassen, die Besucherzahl zu erhöhen und die Reichweite der Webseite zu erweitern. Erfahrungsgemäß werden Web Pushes 30 Mal häufiger angeklickt als eine E-Mail, die bei vielen ihren Reiz verloren hat. Sie ergänzen sie sinnvoll oder ersetzen sie zum Teil sogar.

Mögliche Einsatzgebiete der Push Benachrichtigungen:

  • Werbung, beispielsweise auf Produkte aufmerksam machen
  • Über Rabatte und Gutscheine informieren
  • Bestätigung von Käufen
  • Mitteilen der Lieferzeit
  • Terminänderungen
  • Traffic generieren

Dies war nur ein kleiner Auszug der Verwendungsmöglichkeiten der Push Nachrichten.


Wie funktionieren Web Push Benachrichtigungen?

Mit den Browser Push Nachrichten gestalten sich sowohl die Eintragung als auch der Empfang von Neuigkeiten sehr einfach, denn Du musst zum Erhalt der Mitteilungen keine Applikation oder anderes herunterladen.

Diese Art Benachrichtigung hast du sicher auch schon gesehen: Darüber generieren Websitebetreiber Push Notification Abonnenten

Eine Zustimmung über den Browser genügt. Alles, was Du brauchst, ist eine Webseite, auf welcher ein Webpush-Dienst installiert ist. Die Web Push Benachrichtigungen werden in Echtzeit versendet und in der Ecke eines Desktops nahezu identisch mit den Push-Benachrichtigungen der Apps angezeigt. Beim Öffnen des Browsers erscheinen sie auf dem Desktop oder mobilem Bildschirm des Benutzers. Wenn er mit der Webseite nicht interagiert hat, sieht er in der Adressleiste lediglich das Symbol Notifications icon. Die Voraussetzung ist, dass sich der Benutzer für den Empfang der Benachrichtigungen entschieden hat. Indem er „Zulassen“ angeklickt hat, können sie gesendet werden. Der Besucher muss dabei nicht auf der Seite sein, um Deine Benachrichtigungen zu erhalten, sondern lediglich den Webbrowser geöffnet haben.

Beispiel Wonderpush: Über den nativen Prompt und eine Glocke unten am Bildschirmrand wird auf den Diensta aufmerksam gemacht.


Welche Browser unterstützen Push Notifications?

Push-Benachrichtigungen ermöglichen es Dir, Nachrichten an Deine Webseitenbesucher auf dem PC und Smartphone zu senden. Dies ist auf den neuen Versionen folgender Browser möglich:

  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox
  • Microsoft Edge
  • Opera
  • Apple Safari (nicht iOS)

Die Nachrichten werden in den unterschiedlichen Browsern verschieden dargestellt.

Die Web-Push-Benachrichtigungen sind zudem mit Mobilgeräten wie Tablets oder Smartphones kompatibel und werden ebenso angezeigt, bis die Benutzer sie deaktiviert haben. Auf Mobilgeräten erscheinen Push-Benachrichtigungen auf dem Lock Screen, wenn das Handy oder Tablet in Verwendung ist und im Notification Center unter den App Push-Benachrichtigungen. Sie funktionieren nach dem Einschalten auf einem mobilen Android-Gerät auf Chrome sofort.

Mobiles Android

  • Chrome
  • Firefox
  • Microsoft Edge
  • Safari

Desktop

Der Versand von Web Push Benachrichtigungen war anfangs nur per Apps verfügbar, sodass sie lediglich an Tablets oder Smartphones verschickt werden konnten. Nun kannst Du die Benachrichtigungen über den Browser versenden. Dies ist auf Desktop-Geräten verfügbar:

  • Windows
  • Mac
  • Ubuntu: Chrome, Firefox, Microsoft Edge, Safari

iOS und Web Push Notifications?

Web Push-Benachrichtigungen werden unter iOS derzeit noch nicht unterstützt, doch dies wird sich bald ändern.


Welche Arten von Pushbenachrichtigungen gibt es?

Web notifications

Ist der Ton ausgestellt und der Browser läuft im Hintergrund, bekommst Du nicht mit, dass eine Benachrichtung eingegangen ist. HTML5 bietet jedoch eine API zum Senden der Push Benachrichtigungen an den Desktop: Notifications, die sich mit entsprechender Berechtigung an der Seite des Computerbildschirms vor allen Programmen schieben, sich also über alle Fenster legen. Der Benutzer wird somit dazu bewegt, die Webseite zu besuchen.

Web push notifications

Bei Web-Push-Benachrichtigungen handelt es sich um bereits erwähnte Warnmeldungen, die in der Ecke des Desktop-Bildschirms oder auf mobilen Geräten von Apps angezeigt werden. Web Push Notifications enthalten einen kurzen Titel, eine Nachricht sowie einen Ziel-Link. Eine optische Aufwertung ist durch Bilder und Buttons möglich.

Mobile app push notifications

Push-Benachrichtigungen sind auch für mobile Apps möglich: Sie werden auf dem Smartphone oder Tablet des Benutzers auf verschiedene Weise angezeigt, beispielsweise über den Sperrbildschirm, die Statusleiste oder das Banner. Du kannst die Nachrichten an Benutzer senden, die Deine mobile App installiert und den Empfang akzeptiert haben.

In-app push notification

In-App-Push-Benachrichtigungen werden in der Form von Popups angezeigt, während der Benutzer die App verwendet. Du kannst zum Beispiel Tipps zur Verbesserung der Benutzererfahrung geben, um die Aktivierung der Push-Benachrichtigungen oder die Bewertung der App bitten.


Einrichtung der Push-Benachrichtigungen in WordPress

Pushbenachrichtigungen lassen sich in der Regel entweder per Script oder über Plugins der Pushanbieter einbauen. Wonderpush beispielsweise liefert dir einen Code, den du in deine Site einbaust und dort sofort loslegen kannst. Mit einem Plugin kannst du alternativ ganz bequem den Einbau durchführen.

Ich nutze auf meiner Website zum Beispiel Wonderpush und habe dieses über deren Plugin eingebaut. Im Editor erscheint rechts oben ein kleines User Interface mit dessen Hilfe ich die Pushnachricht direkt auslösen kann, wenn der Artikel online ist. Alternativ lässt sich das Ganze auch timen. Ich kann sogar der Nachricht UTM Parameter mitgeben, die am Ende dazu führen, dass ich die Aufrufe über Google Analytics tracken kann:

Einfaches User Interface für Push Benachrichtigungen von Wonderpush


Anbieter für Push Notifications

WonderPush

WonderPush ist eine Benachrichtigungsplattform für das Web und mobile Geräte. Sie bietet Dir vorgefertigte Benutzeroberflächen, über die Du Dich als Benutzer anmelden kannst und ist mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet, bietet eine RESTful-API sowie ein Online-Dashboard. Damit kannst Du Benachrichtigungen entwerfen und die Auswirkungen prüfen. Mit WonderPush werden diejenigen, die Deine Web-Push-Benachrichtigungen abonniert haben, sofort benachrichtigt, wenn Du einen Beitrag veröffentlicht hast. Dies gilt auch, nachdem sie Deine Seite verlassen haben.

Es können aber auch Standalone-Messages konfiguriert und geplant werden. Ebenso Nachrichten, die automatisch verschickt werden, abhängig davon wann sich jemand für die Notifications eingetragen hat. Zum Beispiel 1 Tag nach Anmeldung. Oder 3x im Monat an festen Terminen für Neu-Abonnenten. Den Einstellungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Installation dauert wenige Minuten und erfordert keine Programmierkenntnisse. (Link zum WordPress Plugin)

Preis: 1$ pro 1.000 Subscriber pro Monat

Mehr zu WonderPush

Mit dem vollständig GDPR-konformen Dienst WonderPush kannst Du auf unbegrenzte Push-Benachrichtigungen zugreifen, sowohl mobil für Android und iOS als auch Webseiten. Unterstützt werden Chrome, Microsoft Edge, Opera und Firefox. Die Leser, die deine Benachrichtigungen abonnieren, werden immer, wenn Du einen Beitrag veröffentlichst, sofort darüber benachrichtigt, auch nachdem sie Deine Website verlassen haben. Die Einrichtung ist mit dem visuellen Widget-Editor einfach und schnell durchgeführt. Die Installation dauert nur wenige Minuten. Du benötigst keine Programmierkenntnisse. WonderPush erleichtert es Dir, bestimmte Inhalte zu verwalten und die entworfenen Kampagnen zu planen und zu bearbeiten. Die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht Dein programmgesteuertes Senden der Push-Nachrichten. Zudem profitierst Du mit dem Dashboard von einer Echtzeitanalyse zur Überwachung der Konvertierung. WonderPush bietet verschiedene nützliche Funktionen, zum Beispiel:

  • A / B-Tests
  • Prioritätsverwaltung
  • Personalisierung
  • Echtzeitanalysen der Zustellungsmetriken
  • leistungsstarke Segmentierungs-Engine
  • spezifische Vorlagen je nach Branche
  • Aktionsschaltflächen
  • Emojis
  • Geo-Targeting
  • erweitertes Dashboard
  • Planung von Push-Kampagnen

Die leistungsstarken und benutzerdefinierten Kriterien helfen dir dabei, die richtigen Zielgruppen zu erreichen. Sende Nachrichten an bestimmte Abonnenten, bezüglich der Sprache, Tags oder Ereignisse. WonderPush gehört zu den besten Anbietern von Push-Benachrichtigungen. Der Preis beträgt monatlich einen Euro plus einen Euro je 1.000 Abonnenten, bei unbegrenzten Benachrichtigungen und Webseiten. Im Preis sind alle Funktionen enthalten. WonderPush bietet Dir eine 14-tägige kostenfreie Testversion. Nachteile sind keine zu finden.

OneSignal

Mit OneSignal hast Du ein einsteigerfreundliches Tool mit hohem Volumen, mit dem Du auf Deiner Website und in mobilen Apps einfach und schnell personalisierte Benachrichtigungen erstellen und an Deine Zielgruppe senden kannst. OneSignal unterstützt alle wichtigen Plattformen. Auch in der Vollversion ist das Marketing-Tool kostenlos. Die Anzahl an erlaubten Push-Meldungen ist unbegrenzt. Die Einrichtung ist einfach. (Link zum WordPress Plugin)

Preis: Bis 30.000 Subscriber kostenlos, danach ab 99$ pro Monat

Mehr zu OneSignal

OneSignal, eines der beliebtesten WordPress-Push-Benachrichtigungs-Plugins, kostet im Monat ab 99 USD/Monat. Damit kannst Du unbegrenzt Push-Benachrichtigungen an so viele Abonnenten senden, wie Du möchtest und hast auch alle möglichen Features inkludiert. Mit einem kostenlosen Konto ist das Volumen der Nachrichten ebenso unbegrenzt. Das Gleiche gilt für die Anzahl der mobilen Abonnenten. Im Web beläuft sie sich allerdings auf max. 30.000 und sinnvolle Features (wie „Time Triggering“) sind nicht alle vorhanden. Der Dienst unterstützt Chrome, Safari, Microsoft Edge, Opera und Firefox und lässt sich gut in WordPress integrieren. Deine Besucher erhalten die Benachrichtigungen ebenso nach dem Verlassen Deiner Website. OneSignal bietet Dir verschiedene sinnvolle Funktionen und Besonderheiten:

  • Dank der Echtzeit-Tracking-Funktion kannst Du Benachrichtigungen direkt nach dem Senden verfolgen und erkennen, wie daraus Besucher werden.
  • Die A / B-Testfunktion ermöglicht es Dir, an kleinere Besuchergruppen verschiedene Nachrichten zu senden, um herauszufinden, welche effektiv sind und diese dann an die übrigen Besucher zu verschicken.
  • Mit der automatischen Benachrichtigungsfunktion werden die Benachrichtigungen an Deine Kunden ohne Dein Zutun gesendet, wenn Du einen neuen Beitrag veröffentlicht hast.
  • Du kannst die Zustellung der Web Push Nachrichten in voreingestellten Intervallen konfigurieren.
  • Daneben ist es möglich, Benutzersegmente zu erstellen und die Anmeldevorgänge für Besucher anzupassen.
  • Du kannst Segmente ausrichten und Nachrichten an bestimmte Besucher senden, basierend auf der Sprache und Häufigkeit, mit welcher sie Deine Webseite besucht haben.

Die Installation von OneSignal dauert wenige Minuten. Die kostenfreie Option ermöglicht Dir bis zu 30.000 Abonnenten. Nach dieser Anzahl kannst Du entscheiden, ob Du bezahlte Pläne wünscht, weil dir vielleicht doch das eine oder andere Feature fehlt. Zu den Nachteilen des Dienstes gehört, dass es Benutzern schwer fällt, herauszufinden, wie die Benachrichtigungen zu deaktivieren sind. Für iOS ist es nicht einfach zu konfigurieren.

PushEngage

Die Marketing-Plattform PushEngage kannst Du für Browser- und Mobilanwendungen einsetzen. Die Entwicklung ist vorwiegend für Sales- und Marketingteams erfolgt. PushEngage bietet Dir verschiedenen Funktionen wie ein automatisches Senden der Push Nachrichten (auch ganzer Serien) und eine Aufteilung der Zielgruppen. Du kannst PushEngage auf mehreren Seiten gleichzeitig und für eine große Anzahl von Nutzern einsetzen. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Du kannst Dich vor dem Kauf für eine 14-tägige kostenfreie Testversion entscheiden, um alle Funktionen zu probieren. (Link zum WordPress Plugin)

Preis: Bis 2.500 Subscriber kostenlos, dann gestaffelt von 29$ für 5.000 Subscriber, 59$ für 10.000 Subscriber und auf Anfrage für noch mehr Abonnenten

Mehr zu PushEngage

Der Dienst PushEngage eignet sich für Mobilgeräte und Webseiten. Er unterstützt die Browser Chrome, Opera, Firefox, Microsoft Edge und Safari. Die Software sendet die gezielten Push-Benachrichtigungen automatisch an Deine Abbonenten. Diese kannst Du basierend auf den benutzerdefinierten Kriterien Deiner Zielgruppen erstellen. Deine Besucher erhalten die Push-Nachrichten auch, wenn sie nicht auf Deiner Webseite sind. PushEngage bietet kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Vor dem Kauf kannst Du Dich für eine 14-tägige kostenfreie Testversion entscheiden und während dieser Zeit alle Funktionen nutzen. Sie eignen sich gut, um die Engagement- und Conversion-Rate für Deine Push-Benachrichtigungskampagnen zu erhöhen:

  • Du kannst aus sieben unterschiedlichen Arten von Abonnement-Opt-In auswählen und ganz nach Bedarf gewünschte Anpassungen vornehmen.
  • Plane Deine Push Benachrichtigungen, damit Du, egal, ob Wochenende oder Urlaub nicht versäumst, sie zu senden.
  • Analysiere, an welchen Tagen sie das beste Ergebnis erzielen, um entsprechende Veränderungen vorzunehmen.
  • Segmentiere Deine Besucher anhand diverser Parameter wie Browser und Geo.
  • Melden sich neue Besucher an, kannst Du automatisierte Benachrichtigungen senden, um sie für Deine Website zu gewinnen.
  • Anhand der AB-Tests ist es möglich, mehrere Parameter der Push-Nachrichten zu testen, um festzustellen, welche sich am besten für Deine Abonnenten eignen.
  • Aktivierst du Auto Push, werden an Deine Besucher automatisch Nachrichten gesendet, wenn Du neue Artikel veröffentlichst.

Nachteile gibt es kaum, lediglich der Preis wäre als nicht günstig zu bezeichnen. Das WordPress-Plugin könnte eventuell verfeinert werden, um regelmäßige Updates hinzuzufügen. Zudem berichten Nutzer von PushEngage, dass die HTML-Schriftarten/Formatierungen zum Teil mit Text in die Formulare kopiert werden.

SendPulse

Die integrierte Massaging-Plattform SendPulse ermöglicht es Dir, per Web Push, E-Mail, SMS, SMTP etc. zu kommunizieren. Mit SendPulse Al kannst Du regelmäßig 50 bis 100 Prozent mehr Interaktionsmesswerte sehen, beispielsweise Klickraten, Seitenaufrufe und Conversions. Es ist möglich, für alle Kanäle separate Kampagnen zu starten. Du kannst sie auch in Autorespondern zusammenfassen. SendPulse bietet Dir einen kostenfreien E-Mail-Marketingplan. Importiere Deine Kontaktliste und erstelle danach mit dem Drag-and-Drop-Editor die entsprechenden E-Mails. Das Automatisierungssystem eignet sich für Anfänger und erfahrene Vermarkter. (Link zum WordPress Plugin)

Preis: 500 Subscriber kostenlos, danach detaillierte Staffelung bis zu 4.000.000 Subscriber für über 4.000€ pro Monat. Alternativ Preis pro Anzahl Aussendungen (z.B. 50.000 für 100€)

Mehr zu SendPulse

Die Messaging-Plattform SendPulse Al unterstützt Chrome, Safari und Firefox. Sie verfügt über das System „Künstliche Intelligenz“ und ermöglicht es, auf verschiedene Weise wie per E-Mail, SMS, Web-Push oder SMTP mit allen Geräten zu kommunizieren. Die Benutzer sehen Deine Push Benachrichtigungen, sobald sie online gehen. Nutzer, die SendPulse Al verwenden, berichten, dass ihre Engagement-Metriken inklusive der Klickraten, Seitenaufrufe und Conversions um 50 bis 100 % gesteigert werden konnten. Dank der Echtzeitstatistik siehst Du die Lieferung der Benachrichtigungen sofort. Zu den weiteren nützlichen Funktionen von SendPulse gehören:

  • E-Mail Marketing Software
  • ereignisgesteuerte E-Mail
  • Mailinglisten-Management
  • Mobil-optimierte E-Mails
  • personalisierte Benachrichtigungen, basierend auf verschiedene Parameter wie dem Standort des Benutzers
  • A/B-Tests, um die Klickrate der Kampagne zu maximieren
  • Abonnenten-Management
  • Analyse
  • Bildbibliothek
  • Drip-Kampagnen
  • Dynamische Inhalte
  • Vorlagen-Management

Amazon SNS (Simple Notification Service)

Amazon SNS ist ein Pub/Sub-Messaging-Dienst, der dauerhaft, hochverfügbar, sicher und vollständig verwaltet ist. Damit kannst Du Microservices, verteilte Systeme und Anwendungen ohne Server entkoppeln und Deine individualisierten Nachrichten an eine große Zahl von Subscriber-Endpunkten verteilen. Darüber hinaus ist es möglich, die Benachrichtigungen per mobilem Push, E-Mail und SMS weiterzuleiten. Sie lassen sich ebenso mit PHP verarbeiten. Statusmeldungen kannst Du in ein eigenes Backend einbinden. Amazon SNS wird gern zur Überwachung von Cloud-Anwendungen, Workflow- und Orchestrierungs-Systemen verwendet. Daneben kannst Du Nachrichten zu kritischen Ereignissen übermitteln. Nur für absolute Profis.


Wissenswertes zu Push Benachrichtigungen

Wie sieht eine typische Pushbenachrichtigung aus?

Du musst eine Vielzahl von Elementen und Komponenten konfigurieren und berücksichtigen, um die Ergebnisse deiner Push-Benachrichtigungen zu maximieren. Der Titel ist der Name Deines Unternehmens. Je nach Browser ist es möglich, dass er gekürzt wird, wenn er zu lang ist. Wähle daher am besten maximal 30 Zeichen. Er spielt eine wichtige Rolle, denn er entscheidet maßgeblich darüber, ob Deine Nachricht angeklickt wird. Mit dem Inhalt beschreibst Du, was Du übermitteln möchtest. Halte auch hier die Anzahl der Zeichen nach Möglichkeit niedrig, denn die Länge variiert bei den Browsern. Gestalte den Inhalt mit maximal 120 Zeichen. Anhand der URL, also deiner Webseite-Domain, erkennt der Abonnent, woher die Push-Benachrichtigung stammt. Damit ist es möglich, Web-Nutzer zur beliebigen Seite weiterzuleiten. Du kannst zudem ein statisches Bild auswählen, beispielsweise Deines Unternehmens, um die Bekanntheit zu steigern. Wenn Du einen Tracking-Parameter hinzufügst, erlaubt Dir dies, den Einfluss im Analytics-Tool zu analysieren.

Über Interfaces lassen sich Push Benachrichtigungen sehr einfach zusammenbauen. Hier WonderPush

 

Was funktioniert besonders gut bei Push Benachrichtigungen?

Push Benachrichtigungen sind extrem aufmerksamkeitsstark, denn die Botschaften bringen das Wesentliche auf den Punkt. Aufgrund der kurzen Form ist jedoch ein gut durchdachter Inhalt sehr wichtig, denn sie sollen immerhin angeklickt werden. Sie erscheinen direkt auf dem Bildschirm und Du hast die volle Kontrolle darüber. Letztendlich ist Fingerspitzengefühl wichtig, um die Interessen der Nutzer zu erkennen. Wenn sie zu häufig mit Nebensächlichkeiten überflutet werden, könnten sie das Abonnement der Push Nachrichten wieder rückgängig machen.

Bleibe also auf dem Punkt. Kurze Texte, wenig drumherum, der Subscriber soll sofort erkennen, worum es in einer Notification geht. Verspreche nichts falsches, so dass der Subscriber sich verschaukelt fühlt, wenn er klickt. Er soll die Kontrolle haben, ob ihn die Nachricht interessiert oder nicht. Sonst bestellt er den Service direkt wieder ab.

Versuche nicht allzu werblich daherzukommen. Und wenn dann so, dass die Nachricht wirklich attraktiv wird (Beispiel: „Rabatt von 20% mit diesem Code xyz“) und nicht ausschließlich. Versuche Abwechslung in die Nachrichten zu bringen.

Was kosten Push Benachrichtigungen?

Der Preis für die Push Services sind sehr unterschiedlich. WonderPush verlangt pro 1.000 Subscriber pro Monat 1$. OneSignal ist bis 30.000 Subscriber kostenlos und kostet dann nach Plan mind. 99$ pro Monat. Es lohnt sich also zu vergleichen.

Wie hoch sind die Klickraten üblicherweise?

Ein besonderer Vorteil sind bei der Nutzung der Web Push Benachrichtigungen die hohen Klickraten, die beim Email-Marketing gewöhnlich nicht zu erreichen sind. Viele überfliegen sie nur noch oder lesen sie gar nicht. Web Push-Benachrichtigungen können dabei helfen, Kunden effektiver auf Deine Seite zu bringen, da sie direkt vor ihren Augen erscheinen. Es war noch nie einfacher, innerhalb kurzer Zeit eine große Menge an Traffic zu generieren wie mit den Push Nachrichten. Nach meiner Erfahrung sind 5 bis 10 % Klicks realistisch. Es gibt aber auch Thematiken oder Websites, die hier höhere Raten erzielen. Das ist extrem abhängig von der Seiten-Thematik. Je werblicher, desto schlechter meistens die Klickrate. Klickraten von Apps gehen teilweise in die 30 bis 40%. Das ist mit Web Push Notifications schwer zu erreichen.

Wie viele Subscriber kann man mit Web Push Benachrichtigungen so erreichen?

Das ist extrem abhängig von der Zielgruppe, dem Traffic und der Art und Weise, wie die Notifications eingerichtet sind. Ich kenne Webseiten, die täglich hunderte Subscriber einsammeln. Andere nur eine Hand voll. Je größer die Anzahl Subscriber, desto erfolgreicher ein Push. Wenn man von 10% Klickrate ausgeht, kann man sich ausrechnen, wie viele Subscriber man braucht um nennenswert Traffic zu generieren.

Beispiel:

Subscriber: 10.000
Klickrate: 10%
Aussendungen pro Monat: 5
-> Traffic: 5.000 Besucher pro Monat

Du siehst, es gibt 3 direkte Faktoren, die den Trafficgewinn durch Pushbenachrichtigungen beeinflussen: Die Menge, die Klickrate, die Aussendungsrate. Und diese 3 Faktoren hängen wiederum von weiteren Faktoren ab: Zielgruppe, Dienst, Qualität der Nachrichten, Ziele der Push-Kampagnen,…

Wann solltest Du Push Benachrichtigungen schicken?

Versende die Nachrichten zum optimalen Zeitpunkt für Dein Publikum, das Du damit erreichen möchtest. Viele Tools bieten diesbezüglich Funktionen zur zeitlichen Steuerung. Es ist oftmals sogar möglich, die Benachrichtigungen für unterschiedliche Zielgruppen individuell einzustellen. Beachte grundsätzlich die Zeiten, in denen ein Großteil der Menschen aktiv im Internet unterwegs ist, beispielsweise von 17 bis 21 Uhr.

Wie oft solltest Du Push Benachrichtigungen senden?

Die ideale Häufigkeit der Zusendung ist wichtig. Dabei darf es nicht zu wenig erfolgen, denn dann wirst Du nur eine niedrige Konversionsrate erzielen. Zu oft solltest Du jedoch ebenso nicht die Nachrichten verschicken, denn dies erhöht das Risiko, dass die von Dir gesendeten Benachrichtigungen deaktiviert werden. Es gilt, den goldenen Mittelweg zu finden. Hierbei hilft es Dir, die Statistiken bezüglich der Zustellbarkeit und Klicks der Push Benachrichtigungen zu berücksichtigen. Überwache die Effektivität. Wichtige Informationen solltest Du den Nutzern jedoch auf keinen Fall vorenthalten. Erstelle hierbei jedoch ein Gefühl der Dringlichkeit.

Weitere Tipps für erfolgreiche Push Notifications

Bei der Planung solltest Du darauf achten, dass Deine Push-Benachrichtigungen hochwertige Inhalte aufweisen und sie klar verständlich sind, damit du Deine Reichweite erfolgreich erhöhst. Im Laufe der Zeit haben sich gewisse Strukturen und Vorgehensweisen gut bewährt: Wähle die passende Art der Push Benachrichtigungen für Deine Kampagne sowie geeignete Tools aus. Daneben hast Du die Möglichkeit, Deine Web Push-Nachrichten zu verschönern, indem Du beispielsweise ein eigenes Logo einfügst oder die Beschriftungen der Hauptbuttons veränderst.

Auch sinnvoll ist es, unterschiedlichen Zielgruppen verschiedene Push-Benachrichtigungen zu schicken, um gezielte Inhalte an die Nutzer zu richten. Damit sorgst Du für verringerte Absprungraten und eine Verbesserung der Konversionen. Wichtig ist stets die Analyse der Zielgruppe und deren Aufteilung in Kategorien. Gestaltungsmöglichkeiten wie Bilder haben ebenso eine starke Wirkung. Bei WonderPush beispielsweise kannst du Anmelder taggen, so dass du Nachrichten an spezielle Zielgruppen schicken kannst. Das geht allerdings nur durch eigene Programmierung.

Push Benachrichtigungen tracken/verfolgen

Um den Erfolg Deiner Benachrichtigungsstrategie zu überprüfen, musst Du verschiedene Metriken verfolgen:

  • Opt-In-Rate: Stelle damit sicher, dass Du eine starke Abonnentenbasis schaffst. Erkenne, was bei Deinen Besuchern ankommt und ob Du eventuell Änderungen vornehmen solltest.
  • Beachte Deine primären Ziele und handle so, wie es für Deine Marke wichtig ist.
  • Zustellungs- und Klickrate: Ermittle die Gesamtzahl der Personen, an welche die Benachrichtigung zugestellt wurde und prüfe, wie viele Abonnenten sie geöffnet haben. Anhand dessen kannst Du festzustellen, ob der Inhalt ansprechend war oder Veränderungen sinnvoll sind.
  • Conversion-Rate: Hierbei handelt es sich um den Gesamtprozentsatz Deiner Abonnenten, die sich mit Deiner Website befassen und die Push-Benachrichtigungsaktion ausführen.

Wonderpush und andere Push-Anbieter zeigen dir ansprechende Statistiken über Abonnenten und Klicks

Zusammenfassung

Eine zielgerichtete Web-Push-Benachrichtigungskampagne kann Deine Conversion-Raten und den Traffic Deiner Webseite viel schneller steigern, als es bei anderen verwendeten Marketing-Taktiken wie der Zusendung von E-Mails der Fall ist. Sie ist der direkteste und schnellste Weg zu Nutzern, die ein hohes Interesse haben. Sonst hätten sie den Benachrichtigungen nicht zugestimmt. Damit kannst Du eine erhöhte Aufmerksamkeit und in der Folge Reichweite erzielen.

Push-Nachrichten stellen den unkomplizierten Kontakt zur Zielgruppe her. Achte auf einen kurzen, aber aussagekräftigen Inhalt und vermeide ein zu aufdringliches Benachrichtigen, um hohe Absprungraten zu vermeiden. Wohldosiert und zielgruppengerecht lautet die Devise für erfolgreiche Web Push Notifications. Wertvolle Inhalte sorgen dafür, dass Deine Abonnenten die Infos erhalten, die sie benötigen bzw. sich wünschen. Bieten sie einen Mehrwert, eignen sie sich hervorragend für eine effektive Kundenbindung, Kommunikation und Werbung.

Push-Nachrichten werden Benutzern auch dann angezeigt, wenn sie sich nicht auf der Webseite befinden. Der Browser muss lediglich aktiv sein oder minimiert im Hintergrund laufen. Alle gängigen Browser wie Google Chrome oder Firefox unterstützen Push-Benachrichtigungen, egal, welches Betriebssystem installiert ist.

Wer ist nun der beste Web Push-Notification-Anbieter?

Die hier kurz vorgestellten Anbieter reichen von dedizierten Push-Messaging Services, über komplette Marketing-Suits, bis hin zu höchst anspruchsvollen Diensten für Selbstentwickler. Ich persönlich habe vor allem Erfahrung mit WonderPush gemacht und kann den Service zu 100% empfehlen. Ein einfaches Interface, schnelle Implementierung und vor allem ein unschlagbar guter Preis sind nur wenige Vorteile des Systems. Ansonsten: Einfach mal ausprobieren! Alle Anbieter haben auch kostenlose Kontingente für die ersten Subscriber, so dass man die Systeme einfach mal kennenlernen kann.

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Letzte Version vom 16. April 2020 von Netzgänger
Jetzt WordPress Newsletter in dein Postfach

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst regelmäßig Tipps und Tricks zu WordPress in dein Postfach. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.