Die besten Slider Plugins für WordPress

Man sieht sie auf nahezu jeder modernen Webseite. Slider, die vor allem auf der Startseite große Bilder über den Bildschirm fliegen lassen. Manche aufwendig mit Hintergrundbild und verschiedenen weiteren Bilder- und Text-Ebenen, die ins Bild fliegen. Manche einfach nur große Bilder mit ein wenig eingebettetem Text.

Man mag davon halten was man will, derzeit sind Slider von Webseiten kaum wegzudenken. Unternehmen die derzeit ihre Webseite neu gestalten, verlangen in 80% der Fälle danach. Doch mit welchen Plugins baut man Slider am besten in z.B. WordPress-Webseiten ein?

Die besten WordPress Slider Plugins

Die besten WordPress Premium Slider Plugins

Premium Plugins haben den Vorteil, dass der Entwickler hier direkt monetär an seinem Plugin verdient. D.h. die Motivation das Plugin weiterzuentwickeln und Fehler auszubügeln ist deutlich größer als bei manchen Programmierern kostenloser Plugins. Auch die Internationalisierung wird gerade bei Premium Plugins eher professionell geliefert. Ich empfehle daher grundsätzlich Premium Plugins. Die folgenden Slider Plugins für WordPress sind sehr zu empfehlen:

Slider Revolution Responsive WordPress Plugin

Zuallererst ist der Revolution Slider zu nennen, der quasi schon ein alter Hase der Slider Plugins ist. Bei Themeforest wurde er bereits mehr als 100.000 mal verkauft und ist auf 1.000.000 Webseiten im Einsatz. Das spricht für die Qualität, die dieses Slider Plugin verspricht und einhält.

WordPress Premium Slider Plugin Revolution Slider

Vorteile des Slider Revolution?

  • Starker visuelles Editor, der das Bauen von Slidern so einfach wie nie macht. Gerade die Updates im letzten Jahr haben hier vieles richtig gemacht.
  • Responsiveness: Zahlreiche Einstellmöglichkeiten, damit der Slider auch mobil gut aussieht. Auf Wunsch kann der Slider mobil auch einfach deaktiviert werden. Ein wichtiges Feature für Slider für diejenigen, die auf Ladezeiten bei Mobilgeräten besonders achten.
  • Unterstützung von Social Media Feeds (Facebook, Instagram, Flickr, Youtube, Vimeo, …), die in den Slider integriert werden.
  • Performanceoptimierung: Der Revolution Slider ermöglicht es geladene Scripts ans Ende der Seite zu stellen, so dass die Ladezeit der Seite nicht unter der Last des Sliders leidet. Sehr gut für SEO, da Google immer mehr auf Ladezeiten achtet.
  • Nachteil: Durch große Verbreitung auch unter Hackerbeschuss. Hier ist es wichtig das Plugin aktuell zu halten um etwaige Sicherheitslöcher auszumerzen. Die Entwickler sind hier sehr auf Zack und somit ist das Risiko bei guter Wartung der Webseiten nahe Null.

Demo / Kaufen bei Themeforest

LayerSlider Responsive WordPress Slider Plugin

Der Layerslider steht dem Revolution Slider fast in nichts nach. Die Verbreitung ist durch die Verwendung in zahlreichen Premium Themes sehr hoch. Die Qualität des Plugins ist überragend. Die Erstellung von Sliders mit mehreren Ebenen war nie einfacher als in diesem Plugin. Von daher eine ganz klare Kaufempfehlung.

WordPress Premium Slider Plugin LayerSlider

Vorteile des Layerslider

  • Responsiveness, die nicht nur das Hintergrundbild, sondern auch die Layerbilder berücksichtigt.
  • Super Editor, der die Erstellung der Slides sehr einfach macht.
  • Google Font Support: Einfache Integration der schönsten Schriftarten.
  • Dynamische Slider Erstellung von Blogbeiträgen.
  • Über 200 Effekte.
  • Sehr gute Performance Features wie Lazy Load.
  • Unterstützt WPML und Multisites.

Demo / Kaufen bei Themeforest

WPBakery Page Builder for WordPress (früher Visual Composer)

Kein klassisches Slider Plugin, aber dennoch in diesen Top3 der Premium WordPress Slider Plugins zu finden. Und zwar nicht nur, weil es bei Themeforest unter den besten Slider Plugins auf Platz 1 steht. Sondern weil es tatsächlich generell ein tolles Plugin ist mit unglaublich vielen Features und die Erstellung von einfachen Slidern so einfach wie möglich macht.

WordPress Premium Slider Plugin Visual Composer

Vorteile des Visual Composer für die Slidererstellung

  • Nahtlose Integration mit allen anderen Features.
  • Integriert in vielen Premium Themes.
  • Einfache Bedienung und Erstellung von Fullscreen-Slidern und Content-Slidern.
  • Nachteil: kein Standalone Slider Plugin, kommt nur im Bundle mit dem Page Builder.

Demo / Kaufen bei Themeforest

Jetzt werden sicher wieder der eine oder andere sich denken, warum empfiehlt der nur kostenpflichtige Plugins? Ich empfehle keine Produkte, die ich nicht selber einsetzen würde oder bei vielen Kundenprojekten eingesetzt habe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Premium Plugins Kundenwünsche optimal bedienen.

Das soll nicht heißen, dass es keine guten Slider Plugins für WordPress gäbe, die kostenlos sind. Ganz im Gegenteil, viele der hier empfohlenen Plugins kann ich ebenso sehr empfehlen. Aber aus oben genannten Gründen bin ich Fan von Premium Themes und Plugins und werde sicher auch in Zukunft nicht müde diese zu empfehlen.

Sollte man heute noch Slider einsetzen?

Slider haben ohne Frage einen rechten Hype erlebt die letzten Jahre. Jeder wollte die großen Aufmacherbilder auf seiner Webseite sehen. Jede noch so langweilige Homepage konnte mit einem Slider attraktiver gestaltet werden. Auch ich bin dem Charme von Slidern zu Beginn erlegen. Allerdings hat sich bei mir schnell Ernüchterung und ein klarer Blick auf Slider eingestellt. Slider sind bei weitem nicht immer sinnvoll. Oft eher negativ, als nützlich. Das liegt vor allem daran, dass Slider meist keinen Mehrwert bezüglich der Usability oder Navigation der Site bieten. Häufig werden vermeintlich wahllose Bilder ausgewählt und mit Werbetexten versehen. In der Hoffnung, dass der Webseitenbesucher sich den Slider von vorne bis hinten durchsieht und beeindruckt ist.

Die Realität ist, dass so gut wie niemand die Zeit hat und sich das antut. Hier muss man ehrlich zu sich selber sein als Webseitenbetreiber. Wann ist man schon mal länger auf der Startseite einer Webseite verharrt, um alle Slides durchzusehen und war dann froh darum, weil er ansonsten nicht zum Ziel seiner Intention gelangt wäre? Und dann muss man für sich entscheiden, ob man nur um der Modernität Willen trotzdem darauf setzen will oder vielleicht lieber ein schönes Ankerbild setzt, welches wegen mir auch mit einem Werbespruch aufwarten kann, aber ansonsten statisch bleibt und Ladezeiten spart.

Den allermeisten Kunden reicht das als Anker und um emotional angesprochen zu werden. Zudem freuen sich vor allem mobile Nutzer, für die Slider grundsätzlich nicht funktionieren. Riesige Bilder auf einem Smartphone heruntergerechnet, sind per se nicht für mobile Endgeräte gedacht und geeignet.

Slider sollten nur da eingesetzt werden, wo sie wirklich benötigt werden. Um Slideshows zu ermöglichen, die ansonsten zu viel Platz wegnehmen würden oder schwer darstellbar sind. Mit Lazy Load Funktion ausgestattet spart man Ladezeit und kann seinen Besuchern wirklich einen Mehrwert bieten. Wer nur seine Site schöner machen will, der sollte vielleicht lieber einen guten Grafiker fragen, wie das auch ohne die Nutzung eines Sliders möglich ist. Übrigens: Wenn man überhaupt auf einen Slider setzt um die Site attraktiver zu gestalten, dann bitte ausschließlich auf der Startseite. Auf Unterseiten haben diese wenig verloren.

3 Kommentare

  1. Wer seine Seiten nicht nur als Informationsplattform für ein Unternehmen betrachtet und dabei möglichst schnell einen überzeugenden Eindruck hinterlassen möchte, der kann dieses am schnellsten über visuelle Eindrücke erreichen. Dazu sind Slider-PlugIns ganz hervorragend geeignet.

    Für mich entsteht dabei aber immer ein ganz bestimmter Zweifel. Jedes zusätzliche PlugIn geht auf die Geschwindigkeit einer Seite. Zusätzlich kommen hier viele Bilder mit einer hohen Auflösung in Spiel. Ich bin bei der Wahl, ob ich ein Slider-PlugIn einsetzten soll immer wieder hin und hergerissen.

    Slider Revolution soll da zwar ein wenig mitgedacht haben. Aber nach einem Test viel das Ergebnis negativ bei mir auf auf.

    Niemand kann sich sicher sein, wie stark google die Website Geschwindigkeit in ihren Bewertungen für eine Website mit einbezieht. Tatsache ist, dass google ein Devolper Tool zum Messen der Geschwindigkeit einer Webseite zur verfügung stellt.

    • Das ist der alte Kampf zwischen Usability, Schönheit und natürlich auch Google. Ich würde dem Metzger ums Eck vielleicht auch nicht unbedingt einen Slider empfehlen. Dem Hochzeitsmagazin schon eher. Ich bin Freund großer statischer Aufmacherbilder. Schönheit gepaart mit Ressourcenschonung. Es muss nicht immer was dynamisch daherkommen, damit es gut aussieht.

  2. Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung, konnte ich direkt anwenden! 🙂

Kommentar schreiben

* Notwendige Angaben

Netzgänger Webdesign | Schlehenweg 7 in Büchenbach | Bayern
Kontakt: info@netz-gaenger.de |
↑ oben
Inhalt