Elementor Review – Wie gut ist der Page-Builder?

Was ist Elementor? Elementor eignet sich perfekt, um der eigenen Webseite zeitnah ein individuelles und professionelles Design zu verleihen. Ohne große Kenntnisse im Bereich PHP, CSS oder Design macht Elementor es auch Einsteigern möglich, eine ansprechende Webseite zu gestalten. Ursprünglich als Page-Builder gestartet, ist Elementor mittlerweile zum hilfreichen Allround-Design-Plugin avannciert und rangiert unter den Marktführern der Branche (und auch unter den Besten in meinem Test). Mit Elementor ist es möglich, Bereiche der Webseite oder auch ganze Webseiten ohne Coding zu designen, weshalb es berechtigt ist, Elementor als Theme-Builder zu bezeichnen. Der Theme-Builder für WordPress ist relativ jung, punktet aber mit viel Know-How, Individualität und hoher Benutzerfreundlichkeit. Für mich eines der absoluten Highlights unter den WordPress-Erweiterungen.


Elementor Free vs Pro

Bereits die Free-Version von Elementor kann mit zahlreichen Premium-Page-Buildern mithalten. Die Widgets in Elementor Free können mit kostenlosen Add-ons erweitert werden. Selbst die kostenfreien Templates bieten ein sehr gutes Design und können sich sehen lassen. Für alle Neueinsteiger bietet die Free-Version einen optimalen Startpunkt. Ohne Vorkenntnisse im Programmierungsbereich ist es für Anfänger möglich, sich schnell mit den Einstellungsmöglichkeiten vertraut zu machen. Durch die Vorlagen lässt sich der Design-Prozess sehr verkürzen, was Zeit spart und Ressourcen schont.

Die Pro Variante bietet im Gegensatz zu Elementor Free erweiterbare Theme-Builder Funktionen. In der kostenlosen Variante zeigt Elementor die klassische Page Builder Funktionalität. So ist es zum Beispiel nur möglich, Elemente von Beiträgen oder einzelnen Seiten im Inhaltsbereich zu gestalten. Elementor Pro ermöglicht eine gestalterische Anpassung sich wiederholender Elemente wie Sidebar, Kopf- oder Fußzeile (was sehr viel Arbeit spart, wenn man mal über zig Seiten hinweg das gleiche Element anpassen muss bei Änderungen). Auch Archiv- oder Indexseiten eines Designs lassen sich mit Elementor Pro automatisch übertragen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BmDMijxTmaM

Es darf ein bisschen mehr sein: Elementor Pro

Obwohl die kostenfreie Version tolle Features bietet, lohnt sich ein Blick auf die Pro-Version. Elementor Pro als auch die Gratis-Version wurden im April 2018 in der Version 2 veröffentlicht. Insbesondere die Theme-Builder-Funktionen sowie die Integration von dynamischen Inhalten sorgen dafür, dass Elementor Pro zu einem sehr interessanten Werkzeug wird. Ohne eine Zeile Quellcode schreiben zu müssen, können über 30 Premium-Widgets sowie mehr als 75 Premium-Website-Vorlagen, globale Einstellungsmöglichkeiten und vieles mehr den Workflow verkürzen.

Elementor Pro kann nicht einfach via Update installiert werden, sondern steht als eigenständiges Plugin bereit. Natürlich bietet bereits die kostenfreie Version zahlreiche Möglichkeiten. Wer eine Seite gestalten möchte, keine Kenntnisse im Programmieren oder Quellcodeschreiben besitzt, ist bereits mit Elementor Free gut beraten. Die Grundfunktionen bieten eine gute Basis. Die kostenpflichtige Version beinhaltet neben den Grundfunktionen weitere Templates und Module. Zudem sind die Theme Builder Funktionen ergänzt. So ist es in der Pro Version einfach möglich, Formulare professionell und schnell zu erstellen. Für Elementor Pro spricht, dass es ohne Probleme möglich ist, Websites für Bekannte oder Kunden zu erstellen. Falls die genutzte Lizenz die Anzahl der verwendeten Domains abdeckt, kann Elementor Pro bedenkenlos eingesetzt werden.

Tipp: Es gibt für Elementor Pro immer wieder Angebots-Aktionen, bei denen bares Geld gespart werden kann. 

 


Widgets/Elemente von Elementor

Mit Elementor wird auch ein komplettes Widget-Paket geliefert (nicht falsch verstehen, es handelt sich hierbei um die überall verwendbaren Elemente, nicht nur klassische Widgets in Sidebars). Weiter bietet Elementor auch komplexere Widgets wie Google-Maps oder ein Bild-Karussell. Die Widgets sind anpassbar. Viele nützliche Widgets sind maßgeschneidert für die Arbeit im Live-Pagebuilder entwickelt worden. Von der Steuerung der Abstände bis zur Änderung der Buttonfarben beim Hovern. Elementor bietet nahezu grenzenlose Möglichkeiten. Natürlich können auch bevorzugte Widgets von Drittanbietern hinzugefügt werden, indem diese via Drag & Drop auf die Seite geschoben werden. Auch in diesem Bereich besteht keine Notwendigkeit zur Programmierung.

In diesem Bereich zeigt sich, dass Elementor mit „dem Designer im Hinterkopf“ entwickelt wurde. Es ist möglich, hochwertige Designs zu gestalten, ohne selbst programmieren zu können. Durch Elementor benötigt man lediglich ein paar Stunden statt Tage, um Webseiten liefern zu können. Man kann mit Elementor jedes gewünschte Design erreichen, da jedes Pixel definiert werden kann. Nutzer wählen aus über 400 Piktogrammen, die an das eigene Design angepasst werden können. Elementor bietet über 800 Google-Schriftarten und bietet somit viel Spielraum zum Experimentieren. Wer als Entwickler nicht von einem Theme eingeschränkt werden will, findet in Verbindung mit einem Starter-Theme bei Elementor Flexibilität und Erweiterbarkeit. Der Code von Elementor ist sehr hochwertig.

Selbstverständlich sind die Webseiten durch Elementor SEO-optimiert, denn Elementor basiert auf modernen Programmierstandards.
Übersetzungsplugins wie Polylang oder WPML werden von Elementor ebenso unterstützt wie alle rechts-nach-links verlaufende Seiten oder Sprachen.

Elemente der Free Variante

Man sieht schon in der Übersicht, dass die kostenlose Elementor Version einiges zu bieten hat:

Von Sektionen über Textelemente bis hin zu Bildern, Tabs, Akkordeons, Countern und Testimonials ist alles dabei.

Elementor bietet schon kostenfrei jede Menge Elemente für das Bauen von Webseiten.

Elemente der Pro Variante

In der Pro Variante wird das Angebot an Widget-Elementen noch deutlich erweitert um Portfolios, Slider, Formulare, Flipboxes, Countdowns, Preistabellen und vieles mehr.

Elementor Pro Features im Überblick:

  • Portfolio
  • Slides
  • Loginfelder
  • Formulare
  • unterschiedliche Blogansichten
  • Menüs
  • vordefinierte Templates
  • Preislisten
  • Call-to-Action Buttons
  • Preistabellen
  • Testimonials
  • Animierte Überschriften
  • Autorboxen
  • Suche
  • WooCommerce Elemente
  • Custom CSS Code Globale Widgets

Die Pro Version erweitert das Angebot an Widgets noch einmal deutlich.

Außerdem gibt es noch jede Menge Widget-Elemente für Theme-Building und WooCommerce Shops. Das Angebot ist wirklich reichlich:

Für Themes und WooCommerce Shops hat Elementor Pro noch viel mehr auf Lager.


Der Theme-Builder von Elementor

Mit dem Theme-Builder lassen sich komplette Webseiten vom Header bis zum Footer komplett gestalten. Für jede Art von Seite, Beitrag oder was auch immer lassen sich einzelne Templates erstellen. Das alles passiert visuell in einem wirklich eindrucksvollen Editor. Das Gute daran: Man erstellt das Design einmal und verwendet es auf anderen Webseiten einfach per Import. Der Theme-Builder funktioniert übrigens in jedem beliebigen Theme. Es sind keine Grenzen gesetzt.

Das folgende Video zeigt wie einfach und schnell man Themeteile bauen und ersetzen kann:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cyVivu365wg

Der Elementor-PopUp-Builder

Übrigens lassen sich seit neuestem auch PopUps mit Elementor erstellen. Mit seinen mächtigen Werkzeugen ist es einfacher als jemals zuvor, ohne ein weiteres Plugin, PopUps zu erstellen. Und zwar nicht nur klassische PopUps, sondern auch Login-PopUps, Newslettereingabefelder, Exit Intent PopUps, Promotion und Sales Banner, etc.


Elementor Pro – Große Vorlagen Bibliothek und einfacher Import auf neuen Seiten

Nutzern der Pro-Version stehen über 130 fertige Vorlagen zur Verfügung. Statt bei Null zu beginnen, wählt man einfach eine bereits professionell gestaltete Vorlage. Elementor Pro bietet viel Platz für Individualität, denn Farben, Bilder oder Texte können nach persönlichen Vorstellungen angepasst werden. Das Design lässt sich einfach sichern. Egal, ob nur ein Abschnitt selbst gestaltet wurde oder eine komplette Seite. In der Template Bibliothek kann jedes Design gesichert und an jeder Stelle wieder neu eingefügt werden.

Nicht nur auf einer Webseite stehen die Templates zur Verfügung. Jedes der Templates kann exportiert und bei Bedarf auf jeder anderen Webseite via Elementor WordPress Plugin importiert werden.

Free Elementor bietet bereits zahlreiche Möglichkeiten. Die interessanten Theme Builder Funktionen sind jedoch Elementor Pro vorbehalten. Es lassen sich mit Hilfe der Theme Builder Funktionen übergreifende Anpassungen in wiederkehrenden Elementen wie Sidebar, Footer oder Header einer Webseite erreichen. Auch die Darstellung von Archiven wie beispielsweise die Blogübersicht oder die Suchergebnisse können in der mit Elementor Pro gestaltet werden.


Einfach und schnell installiert

Zunächst wird die kostenfreie Elementor-Version installiert, auch wenn letztlich die kostenpflichtige Variante genutzt werden soll. Die kostenlose Elementor-Version wird entweder direkt aus dem WordPress Plugin Repository heruntergeladen oder von der Elementor-Homepage. Wer die zusätzlichen Funktionen der Pro-Version nutzen möchte, lädt nach dem Kauf das Pro-Plugin aus dem eigenen Account herunter, installiert und aktiviert diese. Zudem muss in den Elementor-Einstellungen die Lizenznummer eingetragen werden. Laut den Angaben des Herstellers kann Elementor mit allen WordPress Themes arbeiten. Ein problemfreies Zusammenspiel und optimale Voraussetzungen für die Verwendung von Theme-Builder Funktionen bieten Themes wie Ocean WP, Astra sowie Page Builder Framework. Der Hersteller bietet Inhabern der Pro-Lizenz ein eigenes und passendes Theme zum Download an.

Tipp: Es gibt für Elementor Pro immer wieder Angebots-Aktionen, bei denen bares Geld gespart werden kann. 


Einfaches Arbeiten mit dem Editor

Es lässt sich mit dem Editor sehr gut, zügig und flüssig arbeiten. In allen Bereichen zeigt sich Elementor als überaus benutzerfreundlich. Die vielfältigen Einstellungen sind nach kurzer Zeit intuitiv zu erfassen, wodurch der Weg zu speziellen Optionsdialogen leicht ist.

Gut zu wissen: Falls es doch einmal zu Problemen kommen sollte, können diese in der Regel durch ein Neuladen des Editors behoben werden.

Die Design-Elemente von Elementor Pro überzeugen selbst anspruchsvolle Nutzer. Zu jedem der über 50 Design-Elemente gibt es zahlreiche weitere Einstellungsoptionen im Editor, sodass die eigene Webseite wirklich nach den persönlichen Vorstellungen gestaltet werden kann.


Natürlich Responsive

Selbstverständlich sind alle mit Elementor erstellten Seiten für die Anzeige auf Smartphones, Tablets und Desktop-Monitoren ausgelegt. Man kann im Editor einfach und schnell die gewünschten Ansichten aktivieren. Jede Einstellung und jedes Element kann für Desktop, Handy oder Tablet angepasst werden. Einfacher geht es nicht.


Preise bei Elementor: Treue zahlt sich aus

Nutzer finden bei Elementor eine faire Preisgestaltung, die sich bedarfsgerecht anpassen lässt. Die Pro-Version kann auch für einzelne Webseiten gekauft werden. Der Preis ist jeweils für ein Jahr gültig und beinhaltet Updates sowie Support. Nutzer können auch nach dem Ablauf des ersten Jahres das Elementor Plugin weiter nutzen. Allerdings erhält man keine weiteren Updates und auch keinen Support mehr. Wird die Lizenz für ein weiteres Jahr verlängert, wird der Preis reduziert. Im Falle einer jährlichen Verlängerung erhalten Kunden einen Rabatt von 25% auf den normalen Preis. Es ist bei Elementor möglich, später auf eine größere Lizenz zu wechseln. Kunden zahlen bei einem Upgrade einfach die Differenz zwischen den beiden Tarifen.

Für Einsteiger und Betreiber einzelner Webseiten:
Für 1 Website kostet Elementor Pro 49$ pro Jahr (minus Rabatt bei Verlängerung)

Für Unternehmen/Leute mit mehr als 1 Webseite:
Für 3 Websites kostet Elementor Pro 99$ pro Jahr (minus Rabatt bei Verlängerung)

Für Unternehmen, Agenturen, Designer und Webworker mit vielen Webseiten
Für 999 Website kostet Elementor Pro 199$ pro Jahr (minus Rabatt bei Verlängerung)

Alle Lizenzen beinhalten 1 Jahr Updates und Support.

Hier kannst du Elementor Pro kaufen.


Unkompliziert und durchdacht: Upgrade einfach möglich

Einfacher geht es kaum. Nutzern von Elementor Free, die gerne Elementor Pro nutzen möchten, haben es leicht. Alle Grundfunktionen der Free Version sind nach dem Upgrade auf Elementor Pro weiter vorhanden. Das bedeutet, alle mit Elementor Free erstellten Seiten können problemlos weiter genutzt werden. Das Upgrade auf Elementor Pro ermöglicht lediglich neue Möglichkeiten, was Nutzern Zeit und Arbeit spart.


Leichter Transfer der Lizenz auf andere Domains

Bei Bedarf kann eine Elementor Pro Lizenz ohne Probleme von einer zu einer anderen Domain transferiert werden. Es ist lediglich nötig, das Pro Plugin auf der alten Domain zu deaktivieren. Anschließend kann das Plugin auf der neuen Domain im Elementor-Kundenbereich unter „Manage License“ aktiviert werden.


Gutenberg versus Elementor

Gutenberg ist ein relativ junger Editor und ein Page-Builder, durch den man nicht mehr auf CSS und HTML angewiesen ist. Gutenberg ist einfach aus Blöcken zusammenstellbar. Selbst wenn man WordPress 5.0 noch nicht installiert hat, kann man den Gutenberg-Editor testen und als Plugin herunterladen. Auch wenn Gutenberg aktiviert wurde, kann er zu jeder Zeit in der Plugin-Übersicht wieder ausgestellt und der klassische Editor gewählt werden. Leider hat Gutenberg immer noch einige Themes, manche Bugs und Plugins, die noch nicht mit dem neuen Editor kompatibel sind. Deshalb ist es aktuell eher zu empfehlen, Gutenberg auf einer Testseite zu installieren oder online zu testen. Aktuell ist deshalb unbedingt Elementor der Vorzug zu geben.

Wer Elementor installiert und dennoch Gutenberg sieht, kann Gutenberg mit folgendem Plugin deaktivieren.


WPBakery Page Builder versus Elementor

Der beliebte WPBakery Page Builder wird sehr häufig genutzt. Im Lieferumfang von vielen kommerzielle Themes ist es bereits enthalten und hat sich bewährt. WPBakery Page Builder bietet Elemente für die verschiedensten Anwendungsoptionen, ist leistungsstark und einfach zu verstehen. Als eigenständiges Plugin fallen für den WPBakery Page Builder Kosten an. Die günstigste Variante gilt wie bei Elementor für eine Webseite. Man kann den WPBakery Page Builder nicht vor dem Kauf installieren. Es besteht zwar die Möglichkeit, einen Free-Test-Drive zu beantragen. Man erhält per E-Mail einen Link und kann den WPBakery Page Builder lediglich für 12 Stunden ausprobieren. In diesem Bereich bietet Elementor bereits mit der Free-Version wesentlich mehr.

Bezüglich Optionen und Elemente ist Elementor (vor allem in der Pro Version) WPBakery doch sehr überlegen. Man merkt, dass WPBakery hier ein paar Jahre auf dem Buckel hat, während die Macher von Elementor die Erfahrungen mit diesem und anderen Page-Buildern genutzt und ein besseres Produkt auf den Markt geworfen haben. Möchte WPBakery nicht langfristig ins Hintertreffen geraten, sollte hier schleunigst nachgearbeitet werden.

Nichtsdestotrotz ist auch der WPBakery ein sehr guter Page-Builder (hier findest du eine Übersicht über Pagebuilder, die ich gerne empfehle), der vor allem Einsteiger überzeugt und durch seine Einfachheit schnelle Ergebnisse ermöglicht. Ich nutze beide und bin sehr zufrieden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/U5N9e5FFbxc

Beaverbuiler versus Elementor

Beaverbuilder ist ein kostenpflichtiger Pagebuilder. Die Lizenz gilt für beliebig viele Webseiten, wobei das Konzept schnell und leicht umsetzbar ist. Wer Beaverbuilder testen möchte, findet eine Lite-Version im Browser, die allerdings einen sehr eingeschränkten Umfang bietet. Im Vergleich ist auch hier, Elementor der Vorzug zu gewähren.


Mit Elementor und Starter-Themes WordPress Webseiten bauen

Elementor bietet bereits mit Hilfe eines Basis oder Starter-Themes die Möglichkeit, tolle Designs zu erstellen. Das Theme stellt bei Elementor die erforderliche Basis, auf die aufgebaut wird. Mögliche Basis-Themes sind Sitepoint oder Hello. Sitepoint ist als Open Source kostenfrei erhältlich und bietet eine leichte, saubere und klare Möglichkeit, um WordPress Themen zu realisieren. Interessante Infos zu Sitepoint finden sich unter https://www.sidepoint.com/premium/themes/sitepoint-base-theme
Hello ist ebenfalls eine interessante Variante, die unter WordPress 5.0 läuft. Weitere Infos finden sich unter https://github.com/pojome/elementor-hello-theme


Elementor fürs Marketing

Elementor ist ideal für Marketing-Abteilungen. Wer nicht ständig Zugriff auf die IT und Webdesigner benötigen möchte, kann mit Elementor seine Landingpages, PopUps, Formulare und Newsletter-Integrationen komplett eigenständig umsetzen. Das spart jede Menge Ressourcen und verkürzt Entwicklungszeiten in Vertrieb und Marketing.

Marketing-Abteilungen können besonders von Elementor profitieren.


Was passiert, wenn man Elementor nicht mehr verwenden möchte?

Bei dem Einsatz vorn Elementor stellt sich auch die Frage, was passiert, wenn der Page Builder nicht mehr aktiv ist. Das Verhalten des Elementors ist positiv hervorzuheben, wenn er deaktiviert wurde. Bei anderen gängigen Page Buildern ist entweder kein Inhalt mehr vorhanden oder der Inhalt befindet sich in sehr verschachtelten Shortcodes. Bei einigen Page Buildern kommt es nach der Deinstallation zu einer Kombination aus beidem, was für Nutzer sehr nervig ist. Nach der Deinstallation von Elementor hingegen bleiben die Shortcodes erhalten. Die Inhalte stehen als reine HTML weiter zur Verfügung. Die Inhalte werden nach dem Deaktivieren des Elementors lediglich ohne Formatierung dargestellt. Es gehen also keine Inhalte verloren und es bleiben auch keine Shortcodes übrig, die es zu entfernen gilt. Es sind lediglich die Darstellung bzw. das Design sowie die Bilder, die es zu rekonstruieren bzw. zu überarbeiten gilt. Elementor ist weit verbreitet und wird permanent weiterentwickelt, weshalb es kaum Sinn macht, nach der Installation auf einen Mitbewerber zurückzugreifen.


Erfolgreich ab der ersten Stunde

Vom Start im Jahr 2016 erreichte Elementor sofort eine hohe Aufmerksamkeit und stieß auf Wohlwollen sowie Begeisterung der Nutzer. Das ist auch der Tatsache geschuldet, dass Elementor als Open-Source-Lizenz begonnen hat. Die Entwicklung von Elementor vollzog sich extrem schnell. Nahezu wöchentlich wurden neue Features implementiert, sodass der Funktionsumfang von Elementor heute kaum Wünsche offen lässt.

Mittlerweile bietet der Hersteller Pojo.me eine kommerzielle Variante des Page-Builders, die den Namen „Elementor Pro“ trägt. Die kostenfreie Ausgabe wird aber ebenfalls kontinuierlich mit neuen Features ausgestattet, sodass Theme-Entwickler diese Version in ihre Angebote integrieren können. Der Hersteller Pojo Me Digital Limited ist nicht nur Entwickler, sondern vertreibt auch Schlüsselfertig-Themes, die in den eigenen Page-Builder integriert sind. Elementor ist also kein reiner Page Builder mehr, sondern auch fähig, Bereiche der Webseite zu designen, die bislang ohne Coding nicht erreichbar waren.

Mittlerweile wurde Elementor von über einer Million Nutzern installiert, wobei die Anzahl der Nutzer kontinuierlich wächst. Mit der Hilfe der Community wurde Elementor in mehr als 50 Sprachen übersetzt. Somit zählt Elementor zu den Top Ten der am häufigsten übersetzten WordPress-Plugins. Die Online-Rezensionen über Elementor sind nahezu alle positiv. Der Drag & Drop Pagebuilder erstellt schon in der kostenfreien Version in kürzester Zeit pixel-genaue Webseiten und überzeugt durch Performance. In der Pro-Version zeigt Elementor durch die Integration von dynamischen Inhalten sowie der Theme,- und Page Builder sehr interessante Werkzeuge, die in der Anwendung überzeugen, aber auch Spaß machen.

Der Erfolg von Elementor zeigt sich auch bei Google Trends in der 5-Jahresansicht:


Fazit

Über eine Million Installationen in knapp zwei Jahren sprechen eine deutliche Sprache. Bereits Elementor Free arbeitet stabil, schnell und bietet zahlreiche Funktionen. Elementor Free und auch Elementor Pro sind sehr empfehlenswert und können auch bei Projekten von Kunden ohne Probleme eingesetzt werden. Derzeit bietet sich in diesem Bereich keine bessere Alternative. Im Preis-Leistungsverhältnis schneidet Elementor in allen Tarifen sehr gut ab. Die große Nutzerzahl zeigt die Beliebtheit von Elementor, die auf jeden Fall verdient ist.

Es ist wirklich schön, mit Elementor zu arbeiten. Schnell werden individuelle Seitenlayouts erstellt und es gibt nützliche Settings. Elementor bietet alles, was man benötigt, um eine Webseite professionell zu gestalten und individuell zu verändern. Die Entwickler von Elementor haben definitiv sehr gute Arbeit geleistet, die Anwendern die Arbeit wirklich erleichtert. Zudem macht es auch Freude, mit Elementor zu arbeiten und Designs auszuprobieren.

Einen ernstzunehmenden Nachteil findet man bei Elementor nicht. Ausser, dass Elementor die Inhalte nicht selbst produzieren kann, aber das ist auch die Aufgabe und Leidenschaft der Seitenersteller und Texter. Indem neue Anwendungsmöglichkeiten, Widgets oder Plugins aufgenommen werden, wird Elementor ständig durch die WordPress-Community erweitert.

Die Basis-Versionen von WordPress reichen nicht aus, wenn man typische Elemente moderner Webseiten individuell und eigenhändig anordnen oder anpassen möchte. Wer seine Seiten gestalten will, benötigt einen Page-Builder (engl. Seiten-Gestalter). An dieser Stelle kommt Elementor mit bereits vollständig professionell gestalteten Vorlagen ins Spiel. Diese lassen sich leicht laden und den eigenen Vorstellungen gemäß anpassen. Der Vorteil von Elementor liegt darin, dass jeder, der einen PC bedienen kann, auch mit Elementor zurecht kommt. Viele Features sind intuitiv zu bedienen, sodass auch Laien sich einfach auf Elementor zurecht finden.

Durch Elementor muss niemand komplett bei Null starten, wenn eine Seite aufgebaut oder gestaltet werden soll. Deshalb ist Elementor auch besonders für Anfänger sehr gut geeignet, denn man kann ohne HTML oder andere Programmierkenntnisse sofort beginnen. Auch für Fortgeschrittene ist Elementor ein Gewinn, denn es lassen sich auch selbst gestaltete Designs als Vorlage speichern und an verschiedenen Stellen wieder verwenden. Man kann beispielsweise einzelne Elemente wie Schriftart, Farben oder Größe anpassen und als wieder verwendbares Element speichern.

Bei Elementor Pro reicht es aus, wenn man das Element einmal ändert und speichert. Die Änderungen werden dann automatisch an allen gewünschten Stellen übernommen. Auch für professionelle Anwender ist Elementor gut geeignet, da viel Zeit sowie Arbeit erspart wird.

Für mich eine ganz klare Empfehlung!

Tipp: Es gibt für Elementor Pro immer wieder Angebots-Aktionen, bei denen bares Geld gespart werden kann.

Letzte Version vom 22. August 2019 von Netzgänger
Jetzt WordPress Newsletter in dein Postfach

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst regelmäßig Tipps und Tricks zu WordPress in dein Postfach. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Ein Kommentar

  1. Alexandra sagt:

    Super interessanter Beitrag. Ich mag Elementor Pro sehr gerne. Elementor Pro kann sehr schnell gelernt werden. Es gibt zahlreiche online Tutorials. Du musst keine Webdesigner sein um mit Elementor Pro ansprechende und professionelle Webseite mit vielen Funktionen zu erstellen. Sehr empfehlenswert.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Netzgänger Webdesign | Rohrersmühlstraße 22 in Schwabach | Bayern
Kontakt: info@netz-gaenger.de
↑ oben
Inhalt