info@netz-gaenger.de       📞 +49 151 / 28859057

Sollte man WordPress Plugins und Co. automatisch aktualisieren lassen?

WordPress bietet die Möglichkeit, Updates für Plugins automatisch und „unbeaufsichtigt“ durchführen zu lassen. Noch immer kennen viele diese Funktion nicht oder aber aktivieren sie, in der Hoffnung frei von Update-Sorgen zu sein. Aber sind Auto-Updates wirklich eine gute Idee? Wobei sie helfen und welche Probleme sie verursachen können erkläre ich dir hier.

Was sind Automatische Updates in WordPress?

Früher musste man bei jeder Aktualisierung in WordPress selbständig dieses Update durchführen. Egal ob WordPress Core, Theme oder Plugins. Man musste sich durchklicken und hat dann beobachtet, ob das Update auch durchläuft. Nach einem anschließenden (und hoffentlich positiven) Test war die WordPress Wartung abgeschlossen. Gab es Probleme hat man sich darum gekümmert oder jemanden gefragt, der sich mit WordPress-Wartung auskennt.

Heutzutage hat WordPress die Option schon eingebaut, dass Updates automatisch eingespielt werden können. Diese unbeaufsichtigten Aktualisierungen müssen aber erst freigeschalten werden:

WordPress Plugins: Automatische Aktualisierung aktivieren

Dazu gehst du einfach auf Plugins->Installierte Plugins links in der Menüleiste und aktivierst per Klick die Auto-Updates. Alternativ wählst du alle Plugins und gehst über das Dropdown Menü „Automatische Aktualisierungen aktivieren“. Ab sofort werden die Plugin Updates ohne dein Zutun durchgeführt. Das funktioniert nur bei kostenfreien Plugins, die auch im WordPress Plugin Repository zu finden sind. Mehr dazu weiter unten.

Durch ein paar Klicks lassen sich WordPress Aktualisierungen schnell einrichten

WordPress Themes: Automatische Updates aktivieren

Bei den Themes klickst du auf Design->Themes und wählst dort das automatisch zu aktualisierende Theme. Auch hier klickst du den Link zu „Automatische Aktualisierungen aktivieren“ und erhältst ab sofort Auto-Updates. Nur kostenlose Themes aus dem WordPress Themes Repository sind für Auto-Updates über diese eingebaute Funktion zu aktualisieren. Mehr dazu weiter unten.

Auch Themes lassen sich durch unbeaufsichtigte Aktualisierungen aktuell halten

WordPress Core: Auto Updates

Auch WordPress selbst braucht Updates. Hierzu klickst du auf  Dashboard->Aktualisierungen und dann auf „Automatische Aktualisierungen für alle zukünftigen Versionen von WordPress aktivieren“. Dein WordPress wird nun aktuell gehalten.

Zu guter Letzt ist auch eine Aktualisierung des WordPress Core sinnvoll


Welche Plugins und Themes werden nicht durch Automatische Aktualisierungen versorgt?

Wie schon leicht angedeutet werden nicht alle Plugins und Themes durch die eingebaute Auto-Update Funktion von WP versorgt. Nutzt du selbst programmierte Plugins und Themes oder auch Premium-Themes und Premium-Plugins, müssen die gesondert aktualisiert werden. WordPress hat keinen Zugriff auf die Updatefunktion dieser Premium Bestandteile deiner Website und kann daher auch weder einschätzen ob Updates vorliegen, noch Updates einspielen.

Was also tun? Wichtig ist, dass du bei der Verwendung von Premium Plugins und Themes deren Lizenz aktivierst. Wie das funktioniert, ist unterschiedlich. Manchmal muss in den Einstellungen der Plugins und Themes nur ein Lizenzcode eingetragen werden, manchmal eine richtige Verbindung mit Account zum Hersteller angelegt werden. Wichtig ist vor allem zu wissen, dass das essentiell ist! Ansonsten erhältst du wirklich gar keine Updates und das Risiko der Inkompatibilität und von Sicherheitslücken wird von Monat zu Monat größer. Das führt im schlimmsten Fall dazu, dass deine Site mit einem Update der anderen Bestandteile oder zB PHP nicht mehr funktioniert. Oder aber du fängst dir Viren durch einen Hack ein.


Wie finde ich heraus, ob ich Premium Plugins oder Themes einsetze?

Oft haben die Websitebetreiber die Website nicht selbst gebaut. Dann wissen sie nicht selten auch gar nicht, was da so unter der Haube steckt. Geschweige denn, was überhaupt ein Premium Plugin ist. In dem Fall würde ich entweder auf Nummer sicher gehen und einen Supporter einschalten oder aber zumindest versuchen mit anderen Mitteln herauszufinden, ob es Plugins und Themes gibt, die keine Updates (oder zumindest keine Auto Updates) erhalten können. Das ist leicht erkennbar:

Wenn du in der Übersicht der installierten Plugins siehst, dass neben einem Plugin kein Link steht mit „Automatische Aktualisierungen aktivieren“, dann scheint es hier Kandidaten zu geben, die geprüft werden sollten. Das Gleiche trifft auf die Themes zu. Findest du bei einem Theme keine Möglichkeit die Auto Updates nach Anleitung oben zu aktivieren, scheint das entweder selbst programmiert zu sein oder gekauft.

Ohne Link bedeutet: Selbst programmiert oder gekauft->Updates separat prüfen

Diese Plugins und Themes musst du nun manuell prüfen (lassen), ob eine Aktivierung vorliegt, so dass Updates trotzdem einlaufen. Wenn nein, dann solltest du das schnellstmöglich ändern um oben genannte Probleme zu vermeiden.


Was ist das Problem mit den automatischen Aktualisierungen in WordPress?

Auto Updates sind per se erstmal eine gute Sache wie ich finde. Sie sorgen dafür, dass die Site in den Software-Bestandteilen aktuell gehalten wird. Ich habe schon viele steinalte Sites gesehen, eine Update Funktion hätte hier viel Arbeitsaufwand später bei der Überarbeitung gespart. Mal ganz abgesehen von Websites, die schlichtweg nicht mehr lauffähig waren oder von Sicherheitslücken durchfressen. Also von daher eigentlich eine gute Sache.

Aber:

Jetzt kommt das große „ABER“: Diese automatischen Aktualisierungen haben den Haken, dass sie „unbeaufsichtigt“ ablaufen. D.h. du kriegst gar nicht mit, dass sie passieren bzw. hast keine Aufmerksamkeit darauf zu prüfen, ob deine Site überhaupt noch läuft oder so aussieht, wie sie aussehen soll. Nicht selten führen Updates zu Problemen: Funktionen fallen weg oder sind kaputt, die Optik verändert sich oder andere WordPress eigene Prozesse laufen schief. Alles Dinge, die erkannt werden können, wenn du Updates manuell einspielst und dann die Site einer Prüfung unterziehst.

Dazu kommt noch, dass du nicht mitbekommst, wenn Plugins oder Themes veralten. Wenn der Hersteller die Arbeit eingestellt hat, werden auch keine Updates mehr ausgespielt. Über die Zeit veralten diese Bestandteile dann immer mehr und können wiederum zu Problemen führen.

Man wähnt sich in Sicherheit und denkt, dass systemisch alles in Butter ist, in Wirklichkeit ist das aber eben nicht so.

Was also tun?

Wenn du die Möglichkeiten hast (Zeit, Know How, Muße), dann arbeite dich in WordPress ein und kümmere dich selbst um die Updates. So hast du die volle Kontrolle und kannst jeden Monat prüfen, wo deine Site steht. Nur so hast du eine Garantie, dass deine Site langfristig problemfrei läuft. Der Aufwand ist nicht sonderlich hoch, am Ende sind es im Zweifelsfall nur ein paar Klicks und dann eine kurze Sicht- und Funktionsprüfung.

Wenn du aber trotzdem Auto-Updates nutzen willst, dann solltest du zumindest regelmäßig deine Site prüfen, ob noch alles passt. Dazu hilft auch noch ein Service, der dich informiert, wenn deine Site offline (weil zB durch ein Update kaputt) ist, so wie Uptime Robot.

Uptime Robot prüft alle x Minuten, ob deine Site noch online ist und schickt dir im Notfall Nachrichten

Was dir nicht erspart bleibt, ist zu prüfen, ob es Plugins gibt, die gar keine Updates mehr erhalten. Alles was älter als 1 Jahr ist, sollte man hinterfragen und prüfen und im Zweifelsfall austauschen. Das Plugin Plugins Condition hilft dir dabei (allerdings nur bei Plugins im Repository, nicht bei Premium Plugins).

Rot markiert: veraltetes Plugin. Grün markiert: ein kürzlich aktualisiertes Plugin. Das rote sollte geprüft oder getauscht werden.


Fazit Automatische Aktualisierungen WordPress

Es ist und bleibt ein schwieriges Thema mit den Updates in WordPress. Auto Aktualisierungen sind per se gut und können helfen ein System aktuell zu halten. Allerdings sind Website Betreiber dennoch weiterhin auf Eigeninitiative oder Hilfe von Außen angewiesen um wirklich sicher zu sein, dass die Site in einem guten und zukunftssicheren Zustand ist. Aus meiner Sicht sollten Websitebetreiber hier hinterfragen, wie kritisch die eigene Site ist. Ist sie sehr relevant, würde ich eher auf einen Profi setzen oder mich selbst einarbeiten um die Updates monitoren zu können. Nur bei unwichtigen Sites, die ansonsten aber sauber eingerichtet ist (Premium Plugins und Themes aktiviert!) machen unbeaufsichtigte Aktualisierungen wirklich Sinn. Und selbst dann sollte immer wieder ein Blick auf das System geworfen werden.


FAQ

Machen WordPress Auto Updates Sinn?

Ja, wenn man dennoch eine regelmäßige Prüfung der Site durchführt und auch die Premium Plugins im Blick hat, die nicht darüber versorgt werden.

Wieso sollte man WordPress aktualisieren?

Damit WordPress nicht veraltet und keine Inkompatibilitäten und Sicherheitslücken auftreten, sollten Updates eingespielt werden.

Wie oft sollte man WordPress aktualisieren?

Mind. 1x im Monat sollten Updates in WordPress eingespielt werden. Je häufiger, desto besser.

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Letzte Version vom 17. Mai 2022 von Netzgänger

Kaffee für den Blogger...

Ich konnte dir bei einem WordPress-Problem helfen? Ich würde mich über eine kleine Kaffee-Spende freuen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.