Mit WordPress richtig umziehen und die Domain ändern

Es kommt vor, dass man die Adresse einer WordPress-Webseite ändern möchte. Zum Beispiel wenn sich die WordPress Domain geändert hat oder aber die WP-Seite nun in einem Unterordner liegt oder aus diesem ins Root der Domain verschoben wurde. Oder aber man will mit WordPress zu einem anderen Webhoster umziehen, weil dieser vielleicht schneller oder günstiger ist. Es gibt verschiedene Wege einen Umzug mit einer WordPress-Website oder einen Domainwechsel zu lösen und einige Dinge sind dabei zu beachten. (Stand 26.01.2018)
Umzug mit WordPress

Adresse einer WordPress-Webseite über die wp-config.php ändern

WordPress UmzugsserviceWas soll erreicht werden?
Die WordPress-Webseite erhält eine neue Domain. D.h. war die Webseite zuerst unter www.domainA.de erreichbar, soll sie nun www.domainB.de heißen.

Wie soll der Domainwechsel technisch gelöst werden?
In dieser einfachen Variante des Domainumzugs/Domainwechsels bei einer WordPress-Webseite wird nur über die wp-config.php gearbeitet. Trage in die Konfigurationsdatei im Wurzelverzeichnis von WordPress wp-config.php folgende 2 Zeilen mit der NEUEN Adresse/Domain ein (Achtung: nicht ganz am Anfang oder Ende der Datei):

define('WP_SITEURL', 'http://www.neue-adresse.de');
define('WP_HOME', 'http://www.neue-adresse.de');

Diese Konstanten überschreiben die Angabe der URLs in der Datenbank, bzw. die, die im Backend angegeben wurden.

Probleme dieser Variante?
Diese Variante des WP Domainwechsels kann funktionieren, ist allerdings nicht die professionellste Variante (besser siehe unten), weil durch die reine Änderung der Domain wichtige Einträge in der Datenbank nicht angepasst werden. WordPress speichert den Domainnamen häufig in der Datenbank und hängt einfach gesagt Einstellungen der Webseite an diese Domain. Ändert man den Domainnamen, aber nicht die Datenbankeinträge, können Probleme und Fehldarstellungen auf der Webseite auftreten. Leider gehen einige Webhoster bei ihrem Angebot eine WordPress Domain zu ändern genau diesen Weg.



Die WordPress-Adresse über die Datenbank ändern

Was soll erreicht werden?
Die WordPress-Webseite erhält z.B. eine neue Domain und/oder wird auf einen neuen Webhoster umgezogen (wie die Daten umgezogen werden, siehe unten). Hierbei müssen nicht nur die Daten kopiert werden, sondern auch der Zugang zur neuen Datenbank eingetragen werden.

Was muss unter Umständen alles angepasst werden und wie wird es technisch gelöst?

Der Umzug von WordPress auf eine neue Domain soll mit Hilfe eines speziellen Migrationsplugins geschehen. Diese Variante eines Domainwechsels ist deutlich besser als den Umzug der WordPress Webseite über manuelle Änderungen der Datenbankeinträge zu bewerkstelligen. Tut man das nicht, kann es sein, dass Einstellungen und Widgets verloren gehen. Das direkte Ändern von Einträgen in der Datenbank ist nicht zu empfehlen. Es wird dazu geraten spezielle Plugins für das Umschreiben der Datenbankeinträge für die Domain und die absoluten Serverpfade zu verwenden. Ich verwende hierzu WP Migrate DB Pro (<20% Rabatt über diesen Link).

  • Bei Domainnamen-Änderung: Datenbankeinträge zum Domainnamen
    Für die Änderung des Domainnamens der WP-Webseite müssen die Datenbankeinträge angepasst werden. Siehe hierzu folgend Schritt A.
  • Bei Domainumzug: Auth-Code beantragen
    Um eine Domain zu einem anderen Hoster umzuziehen, muss diese per Auth-Code transferiert werden. Diesen Code erhalten Sie bei Ihrem alten Hoster und können dann in der Regel im Administrationsbereich des neuen Hosters einfach und bequem die Domain umziehen. Diesen Schritt machen Sie am besten nach der Migration der Datenbank, damit der Umzug ohne Ausfälle stattfindet. Allerdings muss man für einen Domainumzug immer bis zu 24h Zeit einrechnen, bis alle DNS Server den Umzug umgesetzt haben.
  • Bei Serverumzug: Datenbankeinträge zum Ort wo die Webseite liegt (Serverpfad)
    Die Serverpfade besagen, wo auf dem Server die Webseite liegt. Das kann man mit Pfaden auf lokalen PCs vergleichen (z.B. Windows C:\ ). Ändert sich der Pfad durch einen Umzug auf einen anderen Hoster, muss die Datenbank angepasst werden, damit noch alle Plugins und das Theme sauber funktionieren. Siehe Schritt B.
  • Bei Serverumzug: Datenbankzugang
    Zieht man auf einen neuen Server um, wechselt in der Regel auch der MySQL-Datenbankserver. Daher muss man neben der Migration der Datenbank auch die Konfiguration des Datenbankzugriffs ändern. Die Zugriffsdaten liegen in der wp-config.php. Dort müssen der Datenbankserver , der Benutzername und das Datenbankpasswort angegeben werden. Die Zugangsdaten erhält man vom neuen Webhoster. Zugangsdaten ändern kann man in der Administationsoberfläche des neuen Hosters.
  • Bei Serverumzug: Pfade von Plugins in der wp-config.php gesetzt (z.B. bei Nutzung von Caching-Plugins)
    Manche Plugins legen auch Pfade in der wp-config.php ab. Caching Plugins zum Beispiel. Diese Pfade müssen dann auch angepasst werden, damit die Plugins noch reibungslos funktionieren.
  • Bei Serverumzug: Daten kopieren
    Der Umzug der Daten auf einen neuen Webhoster wird per FTP erledigt. Man verbindet sich zuerst auf den alten Webspace des bisherigen Webhosters und kopiert die Daten im root-Verzeichnis der Webseiteninstallation auf den lokalen Rechner. Anschließend verbindet man sich per FTP auf den Webspace des neuen Webhosters und kopiert die Daten vom lokalen Rechner dort in das root Verzeichnis der neuen Installation. Wer hier Probleme hat, sollte direkt einen Profi oder zumindest seinen Webhoster um Hilfe bitten.

Schritt A: Migration der Datenbankeinträge zur Domain

Nach Installation und Aktivierung von Migrate DB kann man im Reiter „Migrate“ unter „Find“ und „Replace“ die alte Domain und die neue Domain angeben und ein Migrationsfile exportieren. Dieses wird dann in PHPMyAdmin in die neue Datenbank beim neuen Webhoster importiert. Vorab sichert man am besten die Originaldatenbank.

WordPress Umzug mit Migrate DB Pro

Schritt B: Migration der Datenbankeinträge zum Serverpfad

Bei Migrate DB Pro kann man ganz einfach neben der Domain auch die Serverpfade (Ort, wo die Webseite auf dem Server des Webhosters liegt) umschreiben. Den Serverpfad erhält man vom Webhoster seines Vertrauens (z.B. All-Inkl) oder man legt eine PHP Datei auf dem neuen Server ab mit dem folgenden Code und ruft diese dann über eine Testdomain oder temporäre Domain ab.

<?php
echo dirname(__FILE__);
?>

Das Ergebnis kann z.B. so aussehen:

/html/website

Dies ist dann der absolute Pfad. In WP Migrate DB Pro trägt man diesen ein und erstellt dann die .zip oder .gz Datei, die dann beim neuen Webhoster z.B. per PHPMyAdmin in die neue Datenbank importiert wird. In der wp-config.php trägt man auf dem neuen Webhoster-Server dann die Zugangsdaten zur neuen Datenbank ein und das war’s auch schon.

Warum nicht einfach die Datenbankeinträge per Hand ändern?

WordPress und Plugins speichern jede Menge URLs in der Datenbank ab, die dann wie bereits erwähnt Probleme machen können. Man könnte nun einfach einen Dump der Datenbank ziehen, die URLs und absoluten Pfade zum Speicherort auf dem Webserver ändern und den Dump wieder zurückspielen.

In 50% aller Fälle funktioniert das auch. Probleme machen gegebenenfalls manche Widgets, die nicht nur URLs speichern, sondern auch deren Länge. Ändert sich die URL, die Länge passt aber nicht mehr dazu, ist das Widget unbrauchbar. Um dieses Problem zu umgehen, kann man wie geschrieben zum Beispiel das Plugin WP Migrate DB Pro (<20% Rabatt über diesen Link) verwenden. Andere verwenden zum Beispiel den Duplicator.

WordPress umziehen auf SSL

Die Umstellung auf SSL ist fast gleichzusetzen mit einem Umzug auf eine neue Domain. Zumindest vom Aufwand her. Wer auf SSL ( https:// ) umziehen möchte, findet hier eine Anleitung.

Was muss ich bei einem WordPress Umzug bei meinem Webhoster umstellen?

Es reicht natürlich nicht die Datenbank anzupassen, auch beim Webhoster müssen Anpassungen vorgenommen werden. Sie haben dort einen Platz auf einem Webserver angemietet und in Ihrem Webhosting-Paket ist die Domain auf den Ordner mit der WordPress-Installation gemappt. Ändert sich die Domain, dann muss diese neue Domain auch auf den WordPress-Ordner verweisen.

Die alte Domain verweist dann idealerweise auf die neue Domain, damit die Webseite nicht unter verschiedenen Domains verfügbar ist. D.h. alle URLs der alten Domain müssen per 301 redirect auf die neue Domain und die entsprechenden URLs weitergeleitet werden. Wie das geht, erklärt Ihnen im Idealfall Ihr Webhoster.

Wie kopiere ich meine Dateien, wenn ich zu einem neuen Webhoster mit WordPress umziehen will?

WordPress UmzugsserviceHier nutzt man am besten ein FTP Programm wie FileZilla. Die FTP Zugangsdaten finden Sie in der Verwaltungsumgebung Ihres Webhosters. Sie benötigen sowohl einen Zugriff auf den alten Webhoster, als auch auf den neuen Webhoster. Mit diesem zieht man sich zuerst alle Dateien vom Webspace des alten Webhoster-Server. Anschließend kopiert man die Dateien in den Webspace-Ordner der Website beim neuen Webhoster.

Welche Ordner hier zu kopieren sind, sieht man normalerweise in der Domainverwaltung des Webhosters. Dort ist ein Startordner angegeben. Oft mit / oder mit /html angegeben. Kann aber auch /html/webseitenname lauten. Das ist ganz verschieden. Wenn Sie überhaupt nicht wissen, wie Sie die Dateien dort finden, dann sollten Sie vielleicht generell einen Spezialisten den Umzug durchführen lassen.

Wie übertrage ich die Domain meiner WordPress-Website zu einem neuen Webhoster?

Hierzu kopieren Sie oder lassen Ihre Webseite zuerst komplett auf den neuen Server des neuen Webhosters übertragen. Anschließend beantragen Sie einen Auth-Code für den Transfer der WordPress Domain. Diesen können Sie dann in der Verwaltung des neuen Webhosters verwenden um eine Domain umzuziehen. Wie genau das geht, ist von Hoster zu Hoster unterschiedlich. Im Zweifelsfall den Support des Webhosters fragen.

Der Umzug einer WordPress Domain dauert bis zu 24h. Hier müssen erst alle DNS Server von der Änderung des Servers erfahren.

Fazit: Es macht sich nicht jeder die Arbeit die Adresse und alle Datenbankeinträge zu ändern. Sauberer ist es dennoch. Die hier genannten Lösungsmöglichkeiten in Verbindung mit einem Search and Replace Tool ermöglichen den problemlosen und korrekten Umzug von WordPress in eine neue Domain oder in ein neues Verzeichnis. Und wer jetzt noch immer nicht weiß, wie das alles zu funktionieren hat, der darf mich gerne für Unterstützung mit WordPress kontaktieren.

Jetzt WordPress Newsletter in dein Postfach

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst regelmäßig Tipps und Tricks zu WordPress in dein Postfach. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


65 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    seit 5 Tagen habe ich nun auch eine WP-Seite für mein kleines Patenkind eingereicht. Nun habe ich mit erschrecken festgestellt, dass ich mich in der Domain verschrieben habe.

    Die Adresse aktuell ist: felixmuechen.wordpress.com/
    sollte aber
    felixmuenchen.wordpress.com/ sein (Habe bei muenchen das „n“ vergessen)

    Da wir den Link schon im großen Freundes & Verwandenkreis verteilt habe, wäre es schade, wenn ich die Adresse korrigiere aber die neue Seite nicht gefunden wird (da der alte Link genutzt wird).
    Könnt Ihr mir sagen, ob es die Möglichkeit einer Weiterleitung gibt oder geht das automatisch?

    vielen vielen herzlichen Dank schon einmal und Euch noch einen schönen Abend,
    Chris

    • Normalerweise kann man über den Webhoster eine Weiterleitung der Domain einrichten lassen. Willst du allerdings alle URLs auf die jeweilige korrekte umleiten, dann bleibt wohl nur etwas Zauberei in der .htaccess Datei.

  2. ln sagt:

    Hallo,

    ich bin grade dabei den Blog einer Freundin von wp.com auf einen externen Anbieter inkl. neuer Domain umzusiedeln.

    Der Export des Blog auf den neuen Host hat soweit geklappt, allerdings habe ich nun noch eine Frage:

    Wie kann ich die alte URL (von wp.com) auf den neuen Host umleiten, ohne dafür zu bezahlen.

    Die ganzen Funktionen, wie 301 Umleitung, .htaccess, und wp-config funktioniert bei wp.com leider nicht oder ich habs noch nicht ganz gecheckt.

    Bin für jedee Hilfe dankbar.

  3. Torben sagt:

    Hi,

    na klasse, wäre ich mal nur zuerst auf diese Seite gestossen wäre 🙁

    ich wollte auf eine neue Domain umziehen und habe das in WordPress Einstellung als neue Url hinterlegt. Was nun dazu führt das ich mich nicht mehr in wordpress anmelden kann. Weder unter der alten noch unter der neuen…

    Jedes mal kommt: The requested URL /wp-login.php was not found on this server

    Kann auch keine neuen Logindaten anfordern, kommt auch der gleiche Fehler…

    Haben Sie eine Tipp, was ich tun kann?

  4. David Flores sagt:

    Wow super gute Anleitung!! Hat auf Anhieb funktioniert.

  5. Chris sagt:

    Hallo,

    ganz toller Bericht! Ich habe folgendes Problem: ziehe ich meine Seiten auf einen neuen Server (keine Domain-Änderung) um, gehen mir die Einstellung des jeweiligen Themes verloren wie Farben, Aufbau usw. Hast du dafür eine Erklärung bzw. Lösung?

  6. Andre sagt:

    Was für eine großartige Website mit vielen guten Informationen.

  7. Karen sagt:

    Meine Seite lässt sich einfach nicht umziehen. custom-made-interior.com. Möglicherweise liegt es an https?
    Gibt es da eine Lösung?

  8. swissfreak75 sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung. Habe meinen Blog retten können, in dem ich genau nach deiner Anleitung vorging.
    Nochmals vielen Dank!

  9. Claudio sagt:

    Hi, danke für die tolle Anleitung. Habe diese befolgt, soweit hat alles geklappt, jedoch wird die Webseite auf der neuen URL nicht angezeigt.
    Ich habe lediglich die URL (Name der Webseite) geändert, gleicher Webhoster, gleiches Verzeichnis.
    Wo könnte der Fehler liegen?
    Vielen Dank!

  10. Rob sagt:

    Hi, besten Dank für dieses Tutorial, hat mir sehr geholfen. Eine Frage zu deinem Newsletter-Popup: Ist das ein Plugin oder wie bekommt man das so hübsch hin? Grüße!

  11. Hane sagt:

    Hallo
    Besten Dank für die ausführliche Beschreibung. Die Umstellung der Datenbank funktionierte einwandfrei. Jetzt habe ich aber ein Problem mit den Fotos, diese befinden sich ja nicht in der DB sonder ni einem Upload-Verzeichnis. Der Link auf die Fotos in Origianl-Grösse verweist natürlich immer noch auf den alten Domain-Namen. Gibt es da eine Funktion um dies zu ändern?
    Besten Dank im Voraus.

    • Das sollte eigentlich mit Migration der Datenbank per Plugin wie WP Migrate DB Pro erledigt sein. Hier werden alle Referenzen der alten Domain überschrieben. Links auf Bilder, die im Theme hartcodiert verbaut sind (in PHP Dateien oder CSS Dateien), müssen natürlich manuell angepasst werden.

  12. Marc H. sagt:

    Hey,

    danke für die Anleitung. War schon ne Weile her seit dem letzten Umzug. Hat reibungslos geklappt.

    Viele Grüße,

  13. nemesus sagt:

    Hallo. Vielen Dank für den Beitrag, ich fand ihn sehr aufschlussreich. Dennoch konnte ich damit mein Problem noch nicht lösen.Eigentlich wollte ich nur meine Seiten „sicherer“ machen. Ich kaufte also ein Zertifikat und wollte dann die URL von meine-domain.de/wp-ordner/ auf meine-domain.de/wp-ordner/ umstellen. (habe auch das www weggenommen)
    Das funktionierte auch. Leider zeigt mir mein Chrome-Browser an, dass die Seite nicht sicher wäre. Dies ändert sich erst im LogIN-Bereich. Hat irgendwer eine Idee, warum das so ist?

    Lieben Gruß,
    N.

  14. Wolfgang sagt:

    Hallo Herr Dasbeck,

    wir haben mit wp eine offline Version einer neuen Website erstellt und möchten diese nun auf unseren Server bei 1und1 hochladen. Hier haben ich bereits eine MYSQL Datenbank mit ausreichender Größe eingerichtet. Von der Offline Version haben ich ein Backup erstellt. Das Backup enthält einen Ordner mit dem wp-content.

    Was würde es mich kosten wenn sie nun das Hochladen für mich übernehmen würden? Oder mich Schritt für Schritt telefonisch bekleiden würden dies zu tun?
    MfG Wolfgang

  15. Andreas sagt:

    Vielen Dank für den sehr hilfreichen und ausführlichen Artikel! Musste vor ein paar Tagen erst eine WordPress Seite umziehen und der Tipp mit der wp-config.php hat mir sehr weitergeholfen!

  16. Adam sagt:

    Vielen Dank!

    Eine Frage bleibt mir noch;

    Muss ich die Zeilen:
    „define(‚WP_SITEURL‘, ‚http://www.neue-adresse.de‘);
    define(‚WP_HOME‘, ‚http://www.neue-adresse.de‘);“
    wieder entfernen?

  17. Bernhard sagt:

    Danke für die tolle Anleitung.
    Schön wenn jemand nicht nur was weiß sondern auch sein Wissen weitergibt.

  18. Frank sagt:

    Hallo René,

    vielen Dank, der Tip mit relocate hat meine vermurksten Einstellungen wieder korrigiert.

    Eigentlich will ich ja „nur“ die WordPress-Installation in einem Unterverzeichnis der bisherigen Homepage veröffentlichen, indem ich mit einer Weiterleitung über Confixx die Domain auf dieses Unterverzeichnis lege. Also, ich hatte gehofft, dass ein Umzug nicht nötig ist. Aber geht das überhaupt und wenn ja, wie ? Vielleicht hast Du dazu einen Hinweis ? Das wäre toll.

    Viele Grüße aus der Uckermark

  19. Renade sagt:

    Danke für den Tipp, werde demnächst wohl auch mal mein WordPress auf eine andere Adresse legen, damit alles übersichtlich bleibt. Vielleicht zieh ich mit WordPress ja bis nach Zürich 😉

  20. Kai sagt:

    Oh ja das ist nicht leicht gewesen der Umzug der Domain, aber mit diesen Beitrag kam ich wieder einen Schritt näher und es hat geklappt..Danke 🙂

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an info@netz-gaenger.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Netzgänger Webdesign | Rohrersmühlstraße 22 in Schwabach | Bayern
Kontakt: info@netz-gaenger.de
↑ oben
Inhalt