info@netz-gaenger.de       📞 +49 151 / 28859057

Instagram Bio Link-Liste in WordPress einbauen (+ Alternativen zu Linktree)

Auf Instagram kannst du genau 1 Link teilen und der steht in deinem Profil (in der Bio). Die meisten geben hier die Startseite ihrer Homepage an. Du kannst aber auch für Instagram eine eigene Bio Link-Liste erstellen. Als datenschutzsichere Alternative zu Linktree oder bio.fm geht das sogar in WordPress.

Was sind Links in Bio?

Auf Instagram kannst du keine klickbaren Links in deinen Posts teilen, nur in Stories geht das. D.h. du hast nur eine zentrale Stelle an der du einen Link platzieren kannst und das ist deine Bio Seite (oder auch Profil genannt). Dort stellst du in der Regel deine Homepage ein. Das ist suboptimal, weil die Homepage nicht unbedingt genau das widerspiegelt, was du auf Instagram so an Inhalten teilst.

Auf Instagram kannst du nur 1 Link im Profil anzeigen

Damit du deine Follower auf Insta besser abholen kannst, kannst sogenannte „Link-in-Bio“-Tools verwenden, wie z.B. Linktree. Oder aber du baust dir deine eigene Link-in-Bio Seite zusammen. Warum das die beste Variante ist, erkläre ich dir hier.


Was ist ein Linkbaum und was macht der Dienst Linktree?

Ein Linkbaum in Bezug auf Instagram ist eine einfache Landingpage, auf der genau die Seiten von deiner Website verlinkt werden, die du auf Instagram so teilst oder aber es werden einfach die letzten Artikel in einer simplen Linkliste dargestellt. Darüber finden sich deine Follower schnell zurecht und der Weg zu deinen wertvollen Inhalten ist schnell gegangen von der Social Media Plattform zu dir.

Linktree ist ein US Dienst, der es dir ermöglicht eine externe Mikro-Website zu erstellen, die genau das darstellt und für dich löst.

Linktree ist schick und einfach, aber datenschutzrechtlich kritisch

An für sich eine prima Sache, wäre da nicht das Problem mit dem Datenschutz. Aber mehr dazu etwas weiter unten.

Was kann Linktree noch so? Bei Linktree kannst du

  • neben dem Anlegen von Links
  • bestimmte Links optisch herausstellen
  • die Klicks messen
  • mit Symbolen andere Social Media Accounts verlinken
  • optisch die Linktree Mikro-Site gestalten

Das Ganze ist kostenlos, solange du nicht so viel an deinem Linktree anpassen möchtest. Es gibt zu Linktree noch Alternativen, die aber mehr oder weniger das Gleiche bieten und gleiche Problematiken aufweisen:

  • bio.fm
  • LinkinBio
  • ContactInBio
  • TapBio
  • LnkBio

Was ist das Problem mit Linktree?

Linktree und andere US Anbieter für Instagram Link-in-Bio-Tools haben ein gemeinsames Problem: Sie sitzen in der USA oder anderem Drittland. Mit diesen Ländern hat die EU keine ausreichende Datenschutz-Vereinbarung darüber, was mit Daten der User passiert, die diese Dienste Nutzen. Du schickst deine Follower beim Klick auf deinen Link in deiner Bio erstmal auf US Server. Dabei wird mind. die IP Adresse übertragen und darüber können User theoretisch erkannt werden. Fingerprinting, Profiling, Zugriff durch Geheimdienste etc. sind dadurch nicht mehr ausgeschlossen. Das Problem besteht nicht nur bei Instagram, sondern bei allen anderen Diensten die die Server in Drittländern und vor allem der USA stehen haben. zB:

  • Google Dienste
  • Facebook
  • CDN Anbieter

D.h. es ist nicht empfehlenswert Anbieter wie Linktree zu verwenden, auch wenn sie einfach und bequem einzurichten sind. In der EU (DSGVO) ist die Nutzung dieser Dienste potentiell abmahnfähig. Du musst selber entscheiden, ob du das Risiko der Nutzung eingehen möchtest. Besser finde ich es, diesen Linktree einfach in deiner WordPress Website anzulegen. Du hast dazu 2 Möglichkeiten:


Einbau eines Linktrees in WordPress über eine Landingpage

Die einfachste Variante ist es vermutlich, wenn du einfach eine neue Seite in WordPress erstellst, quasi eine Landingpage. Die Optik deiner Instagram-Landingpage ist nicht vorgegeben, du kannst die Seite gestalten wie du möchtest. Wichtig ist nur, dass sie mobil optimiert und einfach ist. Bei den allermeisten modernen Themes gibt es einen sogenannten Pagebuilder, mit dem du ganz einfach entweder manuell deine Links einbaust oder aber deine letzten Artikel auf deinem Blog über ein Modul automatisch reinlädst.

Das kommt darauf an, ob du stringent nach dem Veröffentlichungsplan deiner Artikel arbeitest und ohnehin alles postest, was du auf deiner Website bringst. Oder ob du kreuz und quer und vielleicht auch mal externe Inhalte auf Instagram zeigst und daher lieber manuell die Liste zusammenstellst. Die zweite Variante ist vermutlich die bessere, da du hier flexibel bist. Auf der anderen Seite hast du aber auch etwas mehr Arbeit. Auch eine Kombination ist möglich: Eine Link-in-Bio-Seite mit einem kleinen Bereich für aktuelle Links und einen Bereich für die letzten Artikel nach Veröffentlichungsdatum absteigend sortiert.

Beispiel einer Insta Landingpage, mit Divi Theme gebaut in 5 Minuten. Optisch lässt sich diese Seite noch deutlich verbessern und ganz individuell gestalten. Du hast alle Möglichkeiten!

Mit dem Divi Theme Pagebuilder kannst du selber schnell Instagram Landingpages bauen


Einbau eines Linkbaums über WordPress Plugin

Schnell und einfach geht es auch über WordPress Plugins eine Link-in-Bio-Seite für Instagram zu bauen. Es gibt 2 empfehlenswerte Plugins um in WordPress deinen Linkbaum zu erstellen:

Social Link Pages

Über das Plugin Social Link Pages, legst du eine oder mehrere Link-in-Bio Seiten an. Du kannst Fotos, Texte, Linkbuttons, Social Media Verweise, Galerien, etc hinzufügen. Was nicht geht (zumindest habe ich diese Option nicht gefunden) ist das automatische Anzeigen der letzten Beiträge. Aber das ist ja auch nicht unbedingt erwünscht.

Über Social Link Pages baust du schnell und einfach deine WP Link-in-Bio Seite für Insta

WP MyLinks

Über WP MyLinks kannst du ebenso schnell und einfach eine Link-in-Bio Seite für Instagram in WordPress anlegen. Installieren, aktivieren, kurz einrichten und Design wählen. Fertig ist der Linkbaum.

Es gibt verschiedene Designs bei WP MyLink

Optionen von WP MyLinks


Ein weiterer Vorteil eine Instagram Seite über WordPress zu machen

Ein wichtiger Vorteil wäre noch, dass deine Besucher direkt auf deiner Website landen. Sie müssen nicht erst den Weg über eine fremde Website gehen um am Ende bei dir zu landen. Das ist für den Follower angenehmer und auch das Tracken des Traffics mit deinem Statistik-Tool funktioniert besser, weil du direkt sehen kannst über welchen Dienst der Besucher auf deiner Website gelandet ist. Wenn du übrigens über Statistiken nachdenkst, solltest du eher DSGVO konforme Tools wie Matomo nutzen, anstelle von datenschutzrechtlich kritischen Diensten wie Google Analytics.


Bild von Samuel1983 auf Pixabay

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Letzte Version vom 13. Juli 2022 von Netzgänger

Kaffee für den Blogger...

Ich konnte dir bei einem WordPress-Problem helfen? Ich würde mich über eine kleine Kaffee-Spende freuen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.