Wie man eine mehrsprachige WordPress-Website erstellt

In diesem Leitfaden führe ich dich durch den Prozess, wie du deine WordPress-Sites mehrsprachig gestalten kannst. Dabei erfährst du, welche Plugins zu installieren sind, wie sie konfiguriert werden und wie der Inhalt deiner Website übersetzt wird. Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit WPML entstanden, dem derzeit bekanntesten und in meinen Augen besten Plugin um WP Websites mehrsprachig zu erstellen.

Bevor wir anfangen, lass uns einige Zweifel ausräumen:

  • Ja, du kannst problemlos mehrere Sprachen auf einer WordPress-Site haben
  • Ja, du kannst alles selbst übersetzen und du kannst die automatische Übersetzung verwenden
  • Nein, du musst nicht mehrere Websites erstellen – eine für jede Sprachen reicht vollkommen aus

1. Zu installierende Plugins für mehrsprachige WordPress-Sites

Um jeden Teil deiner Website übersetzen zu können, musst du z.B. WPML lizenzieren und installieren. WPML ist ein modulares Plugin, mit dem du genau die Komponenten installieren kannst, die du benötigst um WordPress Sites um die Funktion der Mehrsprachigkeit zu erweitern. WordPress selbst bietet dieses Feature nicht.

Beginne mit der Installation des Kern-WPML-Plugins. Die meisten Websites sollten auch die WPML-Stringübersetzung und das WPML-Übersetzungsmanagement installiert haben. Diese Plugins erhältst du alle, wenn du das Paket bei WPML gebucht hast. Je nachdem, welches Theme und welche Plugins du verwendest, musst du dann unterschiedliche WPML-Komponenten installieren (bei Shops, z.B. das WPML WooCommerce plugin oder auch die Erweiterung für ACF).

WPML enthält einen automatischen Installations- und Aktualisierungsmechanismus. Alles, was du tun musst, ist das Kern-Plugin zu installieren und zu registrieren. Navigiere dann (in der WordPress-Administration) zu Plugins > Hinzufügen > Kommerziell. Füge dort neue Plugins hinzu, je nachdem was du genau benötigst. Dort siehst du die gesamte Liste der WPML-Komponenten, und du kannst diejenigen auswählen, die deine Site benötigt. Wenn du mal Fragen hast, welche Plugins notwendig sind für deine Site, kannst du dich gerne an mich wenden.

Über Plugins->hinzufügen->Kommerziell kannst du die anderen WPML Plugins finden

2. Hinzufügen von Sprachen zu WordPress

Ohne ein „multilinguales“ Plugin erlaubt WordPress nur die Auswahl der Hauptsprache der Website. Mit WPML kannst du derselben Website so viele Sprachen hinzufügen, wie du benötigst.

Gehe direkt nach der Installation von WPML zum Menü WPML > Sprachen. Zuerst wählst du dort die aktuelle Sprache der Site aus.

Einstellen der aktuellen Inhaltssprache

Dann kannst du mit dem Einrichtungsassistenten von WPML die anderen Sprachen auswählen, die die Site haben soll. Wähle so viele wie du möchtest.

Hinzufügen von Sprachen zur Website

3. Auswählen, wie Sprachen in den URLs erscheinen

WPML fügt Sprachinformationen zu allen URLs auf deiner Website hinzu. Dadurch können Übersetzungen in eindeutigen URLs erscheinen. D.h. du hast z.B. eine URL für die deutsche Seite und für die Übersetzung in Englisch dann die englische URL.

Einstellen des URL-Formats

Für freundliche URLs und gute SEOs empfehle ich dir , „Sprachen in Verzeichnissen“ oder „Sprachen in Domains“ zu verwenden. Die Einzelheiten dazu kannst du im Leitfaden zu den Sprach-URL-Optionen nachlesen.

4. Hinzufügen von Sprachumschaltgern zu deiner Website

Mit Sprachumschaltern können Besucher wählen, in welcher Sprache sie deine Website lesen möchten. Mit WPML kannst du verschiedene Arten von Sprachumschaltern hinzufügen, die in das Design jeder WordPress-Site passen. Du kannst auch die Position bestimmen und ob ein Dropdown, Flaggen oder nur die Namen gezeigt werden sollen.

Hinzufügen eines Sprachumschalters zur Website

Du kannst Sprachumschalter zu Menüs, als Widgets, zu Seiten und Beiträgen und zur Fußzeile der Website hinzufügen. Du kannst auch deinen eigenen benutzerdefinierten Sprachumschalter erstellen und ihn zu jeder PHP-Vorlage hinzufügen.

5. Übersetzen des Inhalts der Website

Jetzt, da deine Website mehrere Sprachen und einen netten Sprachumschalter hat, ist es an der Zeit, mit der eigentlichen Arbeit zu beginnen. Es ist an der Zeit, den Inhalt zu übersetzen.

Mit WPML ist es einfach, den Inhalt deiner Website zu übersetzen. Du kannst ihn selbst übersetzen, einen der vielen ausgezeichneten Übersetzungsdienste nutzen, die in WPML integriert sind, oder die automatische Übersetzung verwenden.

Wenn du selbst übersetzt, empfehle ich dir, den Advanced Translation Editor von WPML zu verwenden. Hier findest du ein Video mit der Beschreibung dazu. Manchmal ist Bewegtbild besser als viele Worte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/TmmyU6MtXY8

Der Advanced Translation Editor von WPML enthält alles, was du für eine schnelle und präzise Übersetzung benötigst. Du siehst den Quelltext und die Übersetzung nebeneinander. Wenn du einen Satz übersetzt, siehst du nur die Texte ohne HTML-Code. Das macht die Übersetzung einfacher. Um das HTML-Styling anzuwenden, verwendest du sichere Markierungen. Auf diese Weise kann Ihre Übersetzung niemals das Markup der Website zerstören.

Übersetzungsdienste bieten höchste Qualität mit menschlicher Übersetzung und Überprüfung der Texte. Wenn du eine geschäftliche Website betreibst und ein möglichst professionelles Image vermitteln möchtest, solltest du in Erwägung ziehen, für eine qualitativ hochwertige professionelle Übersetzung zu bezahlen.

In den letzten Jahren hat die automatische Übersetzung enorme Fortschritte gemacht. Heute liefert die automatische Übersetzung gute Ergebnisse zwischen vielen Sprachpaaren. Bitte denke  daran, dass sie immer noch automatisch erfolgt und geprüft werden muss. Ich empfehle dir, alles, was von der automatischen Übersetzung zurückkommt, manuell zu überprüfen. Wenn nötig, kannst du die Übersetzung jederzeit bearbeiten und verbessern.

6. Taxonomien übersetzen

WordPress verwendet Taxonomien, um Inhalte zu organisieren (z.B. Beiträge und Seiten). WPML erleichtert die Übersetzung der Taxonomien.

Wenn du das Übersetzungsmanagement von WPML verwendest, brauchst du dich nicht um die Übersetzung der Taxonomien zu kümmern. WPML fügt den zu übersetzenden Beiträgen die Begriffe der Taxonomie bei.

Wenn du möchtest, kannst du die Taxonomie separat mit der Taxonomieübersetzung von WPML übersetzen. Dieses Bild zeigt dir ein globales Bild der Taxonomie und der Begriffe Ihrer Website. Du kannst jeden Begriff von einem Ort aus in eine beliebige Sprache übersetzen. Dies ist praktisch, um sicherzustellen, dass verschiedene Begriffe immer auf konsistente Weise übersetzt werden.

Bildschirm zur Übersetzung der Taxonomie

7. Menüs übersetzen

WPML verfügt über ein spezielles Tool, mit dem du die Menüs Ihrer Website übersetzen können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/aFQuEGQs19c

Du kannst problemlos Menüs manuell übersetzen und Menüs automatisch synchronisieren. Das bedeutet, dass immer dann, wenn du das Menü in der Standardsprache der Website bearbeitest, WPML die Menüs in allen anderen Sprachen sofort aktualisieren kann.

8. Strings übersetzen

Ihre WordPress-Site enthält Texte, die nicht Teil eines Beitrags, einer Seite oder einer Taxonomie sind. Diese Texte können aus Plugins, Themes und sogar aus WordPress selbst stammen (wie der Slogan der Website). Mit der String-Übersetzung von WPML kannst du all diese Texte finden und übersetzen.

String-Übersetzung

Beim Übersetzen von Zeichenketten bietet WPML einige praktische Werkzeuge, die dir helfen können:

  • Du kannst sehen, woher die Zeichenketten kommen, und verstehen, was sie bedeuten
  • WPML kann Zeichenfolgen automatisch für die Übersetzung registrieren
  • Du kannst String-Übersetzungen als .po-Dateien exportieren und importieren
  • Du kannst sogar Strings übersetzen, die in den „Optionen“ gespeichert sind

Obwohl WPMLs String-Übersetzung ein leistungsstarkes Plugin ist, fügt es deiner Website keine Last hinzu. WPML speichert alle seine Übersetzungen in .mo-Dateien und greift nicht auf die Datenbank zu, um Übersetzungen zu laden.

9. SEO für deine mehrsprachigen Inhalte

Eine mehrsprachige Website ist großartig, aber noch besser ist es, wenn diese Website Traffic liefert. Glücklicherweise kümmert sich WPML um alle technischen Aspekte, so dass sich deine SEO-Arbeit hauptsächlich auf die Strategie und die Erstellung von Inhalten konzentrieren kann. Alle notwendigen Auszeichnungen der Sprachen und Inhalte im Quelltext werden von WPML übernommen.

Lese hier den vollständigen Leitfaden zur mehrsprachigen SEO, um zu erfahren, wie sie funktioniert und worauf du achten solltest.

Fazit

Mit dieser Anleitung solltest du in der Lage sein deine Website mit WPML mehrsprachig anzulegen. Es sind nicht viele Schritte notwendig um die ersten Übersetzungen zu starten. Es gibt natürlich auch noch andere Übersetzungsplugins für WordPress. Ich habe hier einen Vergleich gemacht. Auch zu automatischen Übersetzungen findest du auf meinem Blog weitere Infos und Möglichkeiten.

Anhang – Was gibt es Neues im Jahr 2020?

In WordPress, Google und in der Übersetzungsbranche hat sich viel verändert. Jetzt ist es noch einfacher als früher, mehrsprachige WordPress-Sites zu erstellen und zu betreiben. Es ist auch wichtiger, es richtig zu machen. Je besser du deine Site übersetzt, desto mehr Chancen hast du damit Erfolg zu haben.

WordPress im Jahr 2020 – der Gutenberg-Herausgeber wird zum Standard

Anfang 2019 erhielt WordPress einen neuen Editor namens Gutenberg. Nach einem holprigen Start ist Gutenberg nun der De-facto-Standard für neue WordPress-Sites. Laut Gutenstats ist der Gutenberg-Editor jetzt für mehr als 30 Millionen Websites zuständig (wobei das natürlich auch damit zusammenhängt, dass Gutenberg von Haus auf aktiviert ist).

Der nächste Schritt für das Gutenberg-Projekt ist die Unterstützung der gesamten Seite und nicht nur des „Inhalts“-Bereichs. Wenn du also eine mehrsprachige WordPress-Site erstellst, sollte die Gutenberg-Kompatibilität ganz oben auf der zu prüfenden Liste stehen. Außer du verwendest andere Plugins für die Inhaltserstellung. Wie Pagebuilder. Du findest hier eine Übersicht.

Google im Jahr 2020 – Genaue und muttersprachliche Übersetzung wird entscheidend für SEO

Laut zahlreichen Untersuchungen (z. B. in searchenginejournal.com) versteht Google den Inhalt deiner Website heute mehr als je zuvor. Google erwartet, dass dein Content klar, genau und lesbar ist. Bei mehrsprachigen Websites bedeutet dies eine genaue und muttersprachliche Übersetzung.
Wenn du bisher mit schlecht übersetztem Inhalt davongekommen bist, wird das in Zukunft nicht mehr funktionieren.

Dein Übersetzungen müssen den Menschen erst einmal klar sein. Das bedeutet:

  • Nicht nur Übersetzung – sondern Lokalisierung. Du solltest die Texte übersetzen und Zahlen, Daten und sogar Preise an die lokale Sprache anpassen
  • Genaue Übersetzung sollte Prio haben
  • Klare Sprachinformationen auf der Seite und in der URL, der Leser sollte wissen, in welcher Sprache er sich gerade befindet
Letzte Version vom 19. Juni 2020 von Netzgänger
Jetzt WordPress Newsletter in dein Postfach

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst regelmäßig Tipps und Tricks zu WordPress in dein Postfach. Natürlich kannst du ihn jederzeit abbestellen.


Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an [email protected] der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Netzgänger Webdesign | Rohrersmühlstraße 22 in Schwabach | Bayern
Kontakt: [email protected]
↑ oben
Inhalt