info@netz-gaenger.de       📞 +49 151 / 28859057

Wie mache ich eine Webseite in 2021 bekannt?

Teil 7 der Reihe: Internetpräsenzen für Unternehmen: Sie haben es geschafft! Die Webseite ist online und der Server ist gerüstet für den Ansturm des ersten Traffics. Aber irgendwie spuckt Ihr Analysetool nur ein dutzend Besucher am Tag aus. Was nun? Sie haben einen wichtigen Punkt vergessen: Sie müssen Ihre neue Webseite erstmal bekannt machen, damit die Besucher kommen. Auf diese Punkte kommt es jetzt an.

Google MyBusiness anmelden

Gerade wer lokal agierend ist (z.B. ein Ladengeschäft, ein Restaurant, ein Handwerker/Dienstleister, …) sollte seine Webseite bei Google MyBusiness anmelden. Dort hinterlegt man seine Daten wie Domain, Adresse, Öffnungszeiten, Telefonnummer, etc. und wird bei lokalen Suchen im Idealfall besser gefunden. https://www.google.de/intl/de/business/

Die lokale Suche auf Google wird für lokal agierende Unternehmen immer wichtiger. Nicht erst seit Corona sollte der Fokus eines lokal aufgestellten Unternehmens auch auf die lokale Suche gesetzt werden. Nutzen Sie daher alle Möglichkeiten, die Google Ihnen hier bietet, in den Suchergebnissen vorgehoben dargestellt zu werden und die nötigen Informationen bereitzustellen (Öffnungszeiten, Kontaktdaten, etc.). Versuchen Sie auch Ihre Kunden zur Bewertung auf Google anzuhalten. Das bringt Ihnen am Ende Reputation und mehr Klicks auf Suchergebnisse.

Content is king! Content-Marketing nicht vergessen.

Eine ganz einfache Regel: Ohne die passenden Inhalte, werden Sie keine Besucher bekommen. Sie müssen das anbieten, dass die Surfer suchen. Sind Sie Koch, können sie Rezepte anbieten. Sind Sie Maler, bieten Sie Tipps für’s Tapezieren. Der Arzt bietet dem Patienten Informationen zu Behandlungen. Sie müssen immer und immer wieder neue Inhalte bieten, damit Google denkt: „Auf der Seite scheint ja was zu passieren, also geb ich ihr doch mal eine Chance und ranke sie etwas höher“. Passiert auf Ihrer Webseite hingegen nichts und bleibt jahrelange auf dem gleichen Stand, denkt sich Google: „Hmmm…ist ja langweilig. Ich glaube die Seite wird nicht mehr gepflegt. Dann gebe ich doch lieber aktuelleren Seiten eine Chance“. Das ist nun natürlich etwas vereinfacht, stecken doch bei Suchmaschinen komplizierte Systeme im Hintergrund. Aber im Grunde ist es so: wer ständig gute Inhalte schafft, hat die meisten Chancen. Und hier ist der Fokus tatsächlich auf „gut“ zu setzen. Es muss nicht wöchentlich veröffentlicht werden. Aber ein paar mal im Jahr mit wirklich guten Inhalten, hilft ungemein Reichweite zu gewinnen.

Der Bereich Content-Marketing ist nach meiner Erfahrung der Wichtigste in der Suchmaschinenoptimierung geworden. Wer umfassende, zielgerichtete und konvertierende Inhalte schafft, der kommt auch bei den Suchmaschinen gut an. Wer kein Talent hat eigene Texte zu schreiben, der sucht sich externe Hilfe, von der es sehr viel am Markt gibt. Ich vertraue hier häufig auf content.de.

Ein Unternehmensblog ist hier übrigens als eine der häufigsten Möglichkeiten zu nennen, wie man Reichweite gewinnt. Haben Sie auch keine Angst Inhalte umsonst abzugeben. Es sollte natürlich dadurch nicht das eigene Geschäftsmodell aufgegeben werden. Aber Problemlösungen (wie zB hier auf meinem Blog zu finden) zu bieten ist immer ein guter Ansatz um im Netz gut dazustehen und neue Kunden zu finden.

Die Verlinkung von Außen nicht vergessen

…ja außer Sie haben eine so tolle einmalige Webseite, die von vielen anderen verlinkt wird, weil diese sie so toll finden. Dann kann es auch Außnahmen geben, die die Regel bestätigen. Als Grundlageninfo für Sie: Neben den Inhalten, sind die Links von anderen Webseiten immer noch eines der wichtigsten Anzeichen für Google, dass Ihre Seite relevant ist. Sie können mit sehr vielen oder sehr starken Links tatsächlich auch mit wenig Inhalten sehr gute Ergebnisse erreichen. Sie werden dadurch quasi zur „Brand“, zu einer Marke.

Das Problem: Gute Inhalte erstellen ist einfacher als gute Links von starken populären Seiten zu bekommen. Wenn es optimal läuft, sind ihre Inhalte so gut, dass diese automatisch von vielen Leuten verlinkt werden. Das sollte immer ihr Ziel sein. Schaffen Sie das nicht, müssen Sie ggf. Linkbuilding betreiben. Auf dieses Thema gehe ich hier nicht weiter ein. Dafür gibt es zahllose Informationen im Web. Nur kurz dazu: Kaufen Sie KEINE Links im Paket für wenig Geld! Das schadet Ihnen mehr als es nutzt. Professionelles eingekauftes Linkbuilding kostet immer viel Geld und wird von Jahr zu Jahr unrentabler. Konzentrieren Sie sich doch eher auf die Inhalte, als auf künstlich geschaffene Reichweite, die nie langfristig halten wird.

Webseite anmelden bei Branchenseiten und Katalogen

Mit den folgenden Maßnahmen können Sie aber abseits von Inhalten und Links zumindest schon mal sicherstellen, dass Sie von Suchenden in Katalogen und Branchenseiten gefunden werden können. Melden Sie Ihre Internetpräsenz auf folgenden Katalogen und Branchenseiten an (Aber Vorsicht: verwenden Sie für JEDE! Anmeldung unterschiedliche Texte. Google mag keine doppelten Texte im Internet. Daher auch besser einzeln und nicht über Anmeldedienste.):

  • gelbeseiten.de
  • telefonbuch.de
  • klicktel.de
  • yellowmap.de
  • stadtbranchenbuch.de
  • favoriten.de
  • robothino.de
  • branchenbuchdeutschland.de
  • unternehmerfabrik.de
  • meinestadt.de
  • lieferanten.de

Wer noch weitere Ideen hat, einfach in den Kommentaren vorschlagen, ich erweitere die Liste gerne. Es gibt natürlich noch unzählige weitere Kataloge etc. Diese aufzuführen würde den Rahmen sprengen.

Auch im Jahr 2021 macht es noch Sinn Kataloge zu verwenden um eine gute Verbreitung der Domain zu gewährleisten. Hier geht es nicht darum Links in fremden Webseiten einzubauen, die dann am Ende bei Google zu besseren Rankings führen. Nein, hier geht es darum, dass man gerade aufgrund der Schwierigkeit bei Google gut zu ranken, auch bei anderen Suchmaschinen und Katalogen gelistet zu sein. Diese „vertical search“ hilft Ihnen sich unabhängiger von Google zu machen.

Freunde und Bekannte als Trafficmaschine

Das ist Ihnen sicherlich doch auch schon eingefallen. Machen Sie als aller erstes in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis Werbung für Ihre Firmenpräsenz. Bitten Sie um Weiterempfehlung oder vielleicht sogar um einen Link von einer Webseite des Kollegen oder der Schwägerin. Eine gute Vernetzung ist immer von Vorteil. Sowohl privat, als auch geschäftlich.

Social Media nutzen um die Internetpräsenz bekannt zu machen

Wenn Sie schon dabei sind, Ihre Freunde und Verwandte auf Ihre Webseite aufmerksam zu machen, fragen Sie doch einfach danach ob sie nicht die Website in ihren Social Media Kanälen teilen könnten! Ob Instagram, Facebook oder sogar Tik Tok. Jede Art social Reichweite ist gut und hilft Sie bekannter zu machen. Es muss nur authentisch wirken und passend zur Zielgruppe auf der Plattform sein.

Und wenn Sie sogar Zeit haben und Inhalte, die Sie der Welt ungern vorenthalten möchten…erstellen Sie eine Unternehmenswebseiten auf sozialen Portalen. Die sind mittlerweile sogar mit Shoppingmöglichkeiten ausgestattet. Erweiterbar ist die Social Media Strategie natürlich auf weitere Plattformen wie Twitter. Wer viel mit Bildern zu tun hat, ggf. kreativ arbeitet, sollte sich mal Pinterest ansehen.

Also, vor allem anzuschauen:

  • Youtube
  • Instagram
  • Pinterest
  • Facebook
  • Tik Tok
  • ggfs. LinkedIn

Mit Instagram Bekanntsheitsgrade pushen

Weltweit nutzen viele Millionen Nutzer Instagram. Diese App, welche auf die Social Media und den Fotografie-Sektor abzielt, hat bereits „Stars“ geboren! Wer es nun schafft, Betrachter mit seinen Fotos zu fesseln, die er dort veröffentlicht, sorgt selbstverständlich auch dafür, dass die eigene Seite Bekanntheit erlangt. Dazu müssen die veröffentlichten Bilder nur in der Lage sein, eine Story zu erzählen, die sich die Besucher begeistert anschauen! Gerade Publisher mit weiblicher Zielgruppe sind prädestiniert für Instagram. Zum Beispiel der Hochzeitsfotograf, der auf Instagram seine Werke zeigt und so neue Kunden gewinnt. Aber auch Foodblogger, Bäckereien, Kleidungshersteller und generell lokale Anbieter cooler Dienstleistungen oder Produkte sind hier perfekt aufgehoben.

Mittlerweile gibt es dort Videoformate um schnell und einfach Zielgruppen häufig zu erreichen. Je origineller, desto besser. Je häufiger (ohne zu nerven), desto zielführender. Es klingt erstmal aufwändig, ist aber unglaublich erfolgversprechend.

Google Shopping

Google bietet mit einer eigenen Shoppingplattform allen die Möglichkeit ihre Produkte an den Mann zu bringen. Die Suchergebnisse von Google Shopping erscheinen bevorzugt ganz oben. Diese Absatzmöglichkeit auszulassen ist fast schon fahrlässig. Zumindest sorgt die zusätzliche Werbefläche für Traffic.

Foren und Blogs nutzen, wenn Sie etwas beizutragen haben

Es gibt das Beispiel eines Pizzaofenherstellers, der durch ein funktionierendes Forum, welches er als Kundenservice betreibt, massenweise neue Kunden gewonnen hat. Hat jemand eine Frage zu seinem Ofen, beantwortet er diese nicht nur telefonisch, sondern auch online. Dadurch entsteht sehr viel Inhalt, der am Ende doch immer wieder zu seiner Webseite und seinen Produkten führt. Sehr clever gemacht und das zeigt die Macht, die ein Forum immer noch haben kann. Wenn Sie kein eigenes Forum betreiben wollen, können sie sich auch in thematisch passenden Foren oder Blogs engagieren (auf Fragen antworten, mit Spezialwissen glänzen, etc.) und dann ganz beiläufig (aber bitte nicht gleich am Anfang) auf Ihre Dienste oder Produkte hinweisen. Manche betreiben das auch gerne anonym, damit niemand merkt, dass man Eigenwerbung betreibt. Ob das gutzuheißen ist, bleibt dahingestellt.

Podcasts zur Reichweitensteigerung

Immer beliebter werden Podcasts in Deutschland: Wer zu einem bestimmten Thema eine Referenz ist oder auch einfach nur jede Menge Know How dazu hat, kann sich überlegen dieses über einen eigenen Podcast Kanal der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Wird ein zeitlicher Nerv getroffen und die Hörerschaft wächst auf ein interessantes Maß an, bringt das immer Aufmerksamkeit. Natürlich kann in eigenen Podcast auch die eigene Website erwähnt werden.

FAQs nutzen

Google zeigt mittlerweile in den Suchergebnissen zu vor allem informellen Themen häufige Suchen an. Die sogenannten W-Fragen können dann auf der eigenen Website beantwortet werden. Sinnvoll ist es hier auch Fragen zu beantworten, die andere noch nicht beantwortet haben. Ganz wichtig: Diese FAQs müssen mit schema.org-Markup in die Site integriert werden, ansonsten kann Google diese nicht in den Suchergebnissen anzeigen. Vorteil dieser zusätzlichen Infos in den Suchergebnissen? Mehr Wahrnehmung des Suchergebnisses und in der Folge ggfs. bessere Klickraten und Rankings. Beispiel für ein WP FAQ Plugin: https://wordpress.org/plugins/wp-faq-schema-markup-for-seo/.

Pushbenachrichtigungen

Heutzutage können Besucher einer Website gefragt werden, ob sie denn über Neuigkeiten auf der Site benachrichtigt werden wollen. Das geschieht zum Beispiel bequem über Push Notifications. Einmal eingerichtet, wird der Besucher mit einem kleinen Browser-Popup danach gefragt. Website-Betreiber können dann entweder automatisch nach Veröffentlichung oder auch manuell getriggert Nachrichten an die Empfänger senden. Das ist DSGVO konform und hat eine niedrige Kostenbarriere. Mit entsprechend vielen Empfängern an unterschiedlichen Geräten (PC, Tablet, Smartphone) können auf den Weg schnell viele Menschen erreicht und Traffic auf die Site gelenkt werden. Ein paar Anbieter zu Pushbenachrichtigungen sind hier zu finden.

Gewinnspiele können zu viel Traffic führen

Eines der klassischsten und immer noch beliebtesten Marketingmaßnahmen, ist das Gewinnspiel. Durch Gewinnspiele können Sie nicht nur viel Traffic auf Ihre Seite bekommen (z.B. über Gewinnspielportale), sondern ganz nebenbei auch noch Adressen sammeln, die Sie später bewerben können. Haben Sie also ein originelles Gewinnspiel mit super Preisen? Probieren Sie es online und publizieren Sie dieses auch gleich auf Ihren Social Media Kanälen. Aber: Immer im Rahmen der DSGVO agieren und keine Adressen ohne Zustimmung nutzen!

Online-Werbung mit Google Ads oder Facebook

Am einfachsten kommen Sie auf die erste Seite der Suchergebnisse bei Google & Co., wenn Sie Online-Werbeanzeigen buchen. Diese kosten natürlich Geld, können aber gerade am Anfang besonders wichtig sein. Solange Sie noch kaum natürlichen Traffic generieren, bleibt Ihnen manchmal nichts anderes übrig, als etwas in die Tasche zu greifen um an Kunden zu kommen. Seien sie vorsichtig: Mit Anzeigen kann man schnell Geld verbrennen, wenn keine richtige Strategie dahinter steht. Lieber langsam und mit einem festen Budgetlimit anfangen, damit es am Ende des Monats kein böses Erwachen gibt. Oder aber auf spezielle Google Ads Agenturen setzen, wie zB Smarketer.

Mit Facebook steht ein weiterer Platzhirsch im Bereich Online-Werbung auf dem Spielfeld. Durch Werbung bei sehr präzise und gezielt ausgewählten  Zielgruppen, kann der Traffic sehr gut gesteigert werden. https://www.facebook.com/business/ads

Klassische Offline-Werbung für Ihre Internetpräsenz

Sie haben Ihr Auto bedruckt mit Ihrer Firmenadresse und Telefonnummer? Dann erweitern Sie diesen Aufdruck mit Ihrer Internetadresse. Genauso verhält es sich mit Ihren Visitenkarten, Rechnungen, Anzeigen in Zeitschriften, etc. Haben Sie keine Angst, dass Kunden online Ihr Kontaktformular nicht nutzen und doch zur Konkurrenz gehen. Sie erreichen potentiell mehr Personen, da sich viele jüngere Leute heutzutage doch eher online informieren, als zum Telefon zu greifen.

Weitere Möglichkeiten offline eine Website zu pushen:

  • Plakatwerbung
  • TV Werbung
  • Radio Werbung
  • Spenden und um Nennung der Website bitten
  • Anzeigen in Vereinszeitschriften
  • Anzeigen in Gemeindeblättern
  • Werbeartikel verschenken
  • Sponsoring in Sportvereinen

Frage / Antwort-Portale nutzen

Was immer gut funktioniert, ist die aktive Beteiligung in Frage/Antwort-Portalen, wie z.B. gute-frage.net. Dort kann man sich aktiv an Diskussionen als Ideengeber und Problemlöser beteiligen und dann auch seine eigene URL loswerden, insofern sie denn wirklich für die Frage eine passende Antwort bereithält. Das sollte man also nicht ausnutzen und wahllos URLs dort posten. Es muss schon ein Mehrwert für die Besucher dieser Portale darstellen.

Die Optik einer Webseite entscheidet mitunter über Bekanntheit

Für eine Webseite gelten grundsätzlich keine anderen Grundregeln, als sie auch in der Kommunikation zwischen realen Menschen gelten. Der erste Eindruck zählt und entscheidet häufig über Erfolg oder Misserfolg! Damit steht fest: die ersten Sekunden, die ein potenzieller Kunde auf der Webseite verweilt, entscheiden darüber, ob er tiefer in die Seite einsteigt oder er die Seite wegklickt und weitersurft. Und wenn es um den ersten Eindruck geht, steht die Übersichtlichkeit ganz weit vorne, gefolgt vom Design der Webseite.

Hinsichtlich der Übersichtlichkeit muss deutlich werden, wo sich welche Bereiche der Site befinden. Hierbei hilft sehr häufig das eigene Surfverhalten als Maßstab anzusetzen und die eigenen Likes wie Dislikes einfließen zu lassen. Ist die Webseite hier optimal aufgestellt, wird der Besucher gerne Weiterempfehlungen aussprechen und die Seite auf diese Weise bekannt machen.

Besucher sollen an die Webseite gebunden werden

Wichtig ist es, dass die Besucher gebunden werden, denn so sind sie zufrieden und werden die Webseite auch empfehlen. Der User und Besucher der Webseite diskutiert gerne, will sich unter Umständen mitteilen. Wird diese Option zum Beispiel über ein Forum oder eine Kommentarfunktion geboten, entsteht ein Zufriedenheitsgefühl, dass man als Kunde ernstgenommen wird. In der logischen Folge wird der zufriedene Besucher auch seine Zufriedenheit an Dritte kommunizieren und so als Multiplikator fungieren.

Bekanntmachung der Webseite über Newsletter

Auch der Newsletter ist ein Medium, welches bestens dazu geeignet ist, die eigene Webseite einem größeren Publikum vorzustellen. Newsletter werden häufig unter Freunden geteilt, wenn denn die Inhalte stimmig sind und die Teaser für Haupttexte, die im Newsletter Verwendung finden, dem Leser einen Mehrwert bieten.

Ein paar abschließende Tipps

Wenn die Webseite langfristig immer mehr Besucher finden soll, sind vor allem die folgenden Punkte wichtig:

  • Immer wieder relevante Inhalte erstellen
  • Inhalte überarbeiten, wenn sie veralten
  • Keywords und Phrasen nutzen, die relevant sind
  • Nicht nur auf Google verlassen, sondern auch andere Trafficquellen finden
  • Die richtige Nische besetzen
  • Besser sein als die Konkurrenz
  • Optisch ansprechend gestalten
  • Eine sympathische Ansprache nutzen
  • Nicht aufgeben, wenn der Traffic mal schwankt (z.B. wegen einem Google Update)

Viel Erfolg!

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich meine Homepage auf Google bekannt machen?

Wichtig ist es die passenden Inhalte bereitzustellen, weil der Inhalt immer noch das wichtigste Rankingkriterium ist. Natürlich muss Google auch erst einmal von der Site erfahren. Das geht über Anmeldung in der Google Search Console. Viele weitere Tipps findest du hier in diesem Artikel.

Wie lange dauert es, bis eine Website bekannt wird?

Das ist extrem unterschiedlich: Es gibt Websites, die werden nie bekannt und andere werden so stark durch gute Inhalte oder Promotion angestoßen, so dass sie sehr schnell Traffic erhalten.

Wie lange dauert es bis eine Website auf Google rankt?

Theoretisch geht das sofort, sobald der Google Bot die Seiten indiziert hat. Das heißt es macht Sinn eine Sitemap.xml in der Google Search Console Google einzureichen.

Wie schaffe ich es, dass meine Website bei Google oben rankt?

Google nutzt viele bekannte und auch unbekannte Rankingfaktoren um die eigenen Suchergebnisse zu sortieren. Neben Content sind die Bekanntheit der Marke, Links und Social Signals vor allem für Sichtbarkeit verantwortlich.

Bringt mir Offlinewerbung etwas, damit meine Website bekannter wird?

Alles was der Website Aufmerksamkeit bringt, ist gut für Traffic und am Ende die eigenen Ziele mit einer Website zu verfolgen. Zudem ist jede Quelle für Besucher abseits von Google zur Diversifizierung der Trafficquellen sinnvoll.

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 17

Letzte Version vom 18. Februar 2021 von Netzgänger
  • David Engemann

    Ausgiebiger Beitrag und schöne Zusammenfassungen. Ich lege den größten Wert immer auf den Inhalt der Seiten. Für ein Grundrauschen im Link-Dschungel verlasse ich mich auf wenige Verzeichnisse und natürlich das webwiki. Bei Gewinnspielen ist es immer so eine Sache. Da muss man heute aufpassen da auch viele Bots von Gewinnspiel-Netzwerken unterwegs sind, die die Aufgaben ganz automatisch lösen. Aber wie gesagt – super Beitrag, weiter so!

    Reply

  • Eddy

    Whow, was für eine umfassende Übersicht: Danke für viele Inspriationen! Sicherlich könnte man den einen oder anderen Punkt jetzt kontrovers betrachten, z.B. ob Gewinnspiele die gewünschte Zielgruppe ansprechen bzw. das gewünschte Ergebnis erzielen. Aber darum geht es ja nicht. Sondern um die wirklich vielen Denkanstöße, die hier vermittelt werden: hier ist für jeden etwas dabei. Darum nochmals: Dankeschön dafür!

    Reply

  • Maurice

    Hi,
    danke für den Beitrag. Hoffe ich kann in der Zukunft einiges umsetzen!

    Reply

  • Maurice

    Ein sehr umfangreicher Beitrag. Besonders wenn man gerade dabei ist eine neue Webseite bekannt zu machen. Vielen Dank!

    Reply

  • Safran vom Orient Kontor

    Vielen Dank für die Tipps. Einige haben wir bereits umgesetzt – andere waren noch neu für uns. Danke dafür 🙂

    Grüße aus Hamburg!

    Reply

  • naschibar

    Vielen Dank für die vielen Tipps. Wir haben mit offline Maßnahmen auch einigen Traffic gewinnen können, z.B. Aufkleber mit der Internetadresse verteilt.

    Reply

  • Heimwerker

    Toller Beitrag mit aktuellen Inhalten. Auch toll, dass die klassische Offline-Werbung mit dabei ist.

    Reply

  • Celine

    Danke für die tolle Inspo, ich habe direkt ein paar Onlinekataloge genutzt um die Firma einzutragen 🙂

    Reply

  • Harald Adam

    Ein ganz toller Blog mit wertvollen Inhalten.
    Beste Grüße aus dem Ruhrgebiet sendet
    Harald Adam

    Reply

  • Harald Adam

    Ein ganz toller Blog mit wertvollen Inhalten. Kann ich nur weiterempfehlen.
    Es grüßt Harald Adam
    aus Oberhausen

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.