info@netz-gaenger.de       📞 +49 151 / 28859057

Kann man das WordPress Theme ändern ohne Inhalte und Rankings zu verlieren?

Ein Theme Wechsel oder optischer Relaunch einer WordPress Website ist eine Herausforderung, vor der man einige Dinge sicherstellen sollte um nicht Baden zu gehen. Darauf kommt es an, wenn du die Optik deiner Website ändern möchtest.

Kann ich Rankings verlieren, wenn ich mein WordPress Theme ändere?

Ja, kannst du. Soweit so kurz. Warum ist das so? Jeder Relaunch einer Website trägt ein gewisses Risiko mit sich. Durch einen Theme-Wechsel ändern sich gegebenenfalls:

  • Optik
  • Struktur
  • Menü
  • Features
  • Geschwindigkeit
  • mobile Optimierung
  • Auszeichnung mit Schema Daten
  • etc.

Jede dieser Änderungen kann bei Suchmaschinen wie Google eine positive wie negative Veränderung hervorrufen. Und es lässt sich überhaupt nicht vorab prüfen oder sicherstellen, wie sich der Relaunch auf die eigenen Rankings auswirken wird. Hatte man eine SEO technisch schlecht aufgestellte Site, wird man mit einem guten Relaunch vermutlich auch bessere Rankings erzielen können. Nicht selten wird aber auch mal „verschlimmbessert“ oder kapitale Fehler begangen, so dass Rankings leiden.


Was tun, damit die Rankings nach dem WP Theme Wechsel nicht verloren gehen?

Wichtig bei einem WordPress Relaunch ist zuallererst sicherzustellen, dass ihn jemand durchführt oder begleitet, der sich damit auskennt. Ein zu hastig und ohne Kenntnisse der wichtigen Punkte durchgeführter Relaunch kann ein ganzes Website-Business kaputt machen. Dann sollte man folgende Punkte auf jeden Fall beachten:

  • Die eigenen Rankings kennen
  • Inhalte beibehalten, die gute Rankings besitzen
  • Schlechte Inhalte ersetzen
  • Wegfallende Inhalte weiterleiten auf Equivalente oder Ersatzinhalte (z.B. mit RedirectPermanent in der .htaccess oder über Plugin Redirection)
  • Die Navigationsstruktur nicht zu kompliziert machen (nicht mehr Klicks als zuvor bis zur Zielseite; nicht kompliziert verschachteln)
  • Die URL Struktur der Inhalte nicht ändern (Permalinks gleich belassen)
  • Die Performance nicht verschlechtern (Core Web Vitals beachten)
  • Mobile Optimierung nicht vernachlässigen
  • Nicht nur auf Optik schauen (Inhalte sind das wichtigste Rankingkriterium)
  • Die Indizierung der Site sicherstellen bei Liveschaltung (unter Einstellungen->Lesen)!!!

Das sind nur die Basics für den Relaunch. Natürlich kann man noch viel analysieren an UX, der Konkurrenz, der Analyticsdaten etc. Um das Bestmögliche aus der eigenen Website herauszuholen.


Wieso sollte man das WordPress Theme ändern?

Eine berechtigte Frage: Wieso sollte man überhaupt das Theme ändern? Und was macht das Theme überhaupt? Das WordPress Theme sorgt für die Optik deiner Website und fügt ihr ggfs. auch noch wenige bis viele Features hinzu, damit du deine Website attraktiv gestalten kannst. Es sorgt also für:

  • Struktur
  • Farben
  • Schriften
  • Gestaltungsmöglichkeiten
  • Module und Elemente
  • Features
  • Funktionen
  • Anbindung an externe Dienste

WordPress sorgt für die Basis, das Theme für alles was die Website am Ende ausmacht. Dazu kommen dann noch Plugins, die die Website weiter um Funktionen und Elemente ergänzen.

Mit einem modernen Theme wie Astra können zukunftssichere Relaunches durchgeführt werden

Das Theme ist ein Stück weit vordefiniert bezüglich der Optik und Features und möchte man das ändern, wechselt man in der Regel auf ein anderes Theme. Dadurch erhält die Website einen „Refresh“. Moderne Themes sind sehr flexibel, so dass man nicht mehr unbedingt auf ein anderes Theme wechseln muss, sondern auch mit bestehenden Mitteln des Themes andere Optiken wählen kann. Das erleichtert die Umstellung.


Welche technischen Voraussetzungen hat ein Theme-Wechsel?

Im Prinzip muss der Server die nötigen Voraussetzungen erfüllen: An eine moderne PHP Version, an genug Speicher, nötige Module, etc. Meist ist das gegeben, zumindest wenn man auf typische und gute deutsche Hoster für WordPress setzt. Etwas anderes ist es, wenn man von einem Theme wechseln möchte, das einen bestimmten Pagebuilder verwendet. Will man diesen durch einen Pagebuilder eines anderen Themes ersetzen, kann es größere Umstellungsschwierigkeiten geben:

Jeder Pagebuilder verwendet sogenannte [Shortcodes] um die Inhalte bereitzustellen. Wechselt man nun zu einem anderen Pagebuilder, sind die Inhalte nicht mehr gestyled und die Site ist im Prinzip zerschossen. Bei ganz modernen Themes kommt das neue WordPress Block-System zu Einsatz, auf das alle aufsetzen können. Aber auch da ist es so, dass in einem Theme enthaltene Blöcke nicht unbedingt in jedem Theme lauffähig sein müssen. Im Grund wechselt man die Features aus und hat man dafür im neuen Theme keinen Punkt mehr anzudocken, fallen die Inhalte weg, die diese Features verwendet haben oder sehen schlicht ganz übel aus.

Beim Theme Wechsel wird nicht selten die Shortcode Funktion zerstört


Verliere ich Inhalte, wenn ich mein WP Theme ändere?

Im Prinzip verlierst du keine Inhalte, du verlierst im Zweifelsfall aber die Optik der Inhalte. Beispielsweise wird eine Galerie, die mit dem Pagebuilder Elementor gebaut wurde nicht mehr funktionieren, wenn auf ein Theme gewechselt wird, das mit dem Divi Builder arbeitet und umgekehrt. Es gibt einige Pagebuilder auf dem Markt und viele verschiedene Themes setzen viele verschiedene davon ein. Bis heute gibt es da keine Interoperabilität.

Wechselst du von einem Theme zu einem anderen mit dem gleichen Pagebuilder, wirst du mit etwas Glück keinerlei Probleme haben und auch keine Inhalte neu bauen müssen. Wie geschrieben verlierst du die Inhalte nicht, sie sind schon noch da. Mit dem gleichen Pagebuilder sogar sauber dargestellt, mit einem neuen Pagebuilder aber nur in der Rohfassung nur mit Text. Im Prinzip musst du die Inhalte mit dem neuen Pagebuilder neu bauen.


Theme gewechselt und nach dem Relaunch weniger Traffic über Google

Ist es dann mal passiert, der Relaunch abgeschlossen, die Rankings ziehen aber nicht nach bzw. stürzen ab, was kann man dann tun? Zuerst ist es wichtig zu prüfen, wo das Problem liegen könnte.

  • Wurde die Site für die Indizierung freigeschaltet?
  • Wurden die Inhalte wirklich verbessert oder aus reiner Suchmaschinen-Sicht vielleicht sogar verschlechtert?
  • Ist die Site viel langsamer als vorher oder hat zu viel Ladelast (zB riesige Bilder)?
  • Wurden Inhalte gelöscht und nicht weitergeleitet?
  • War die Site während des Relaunches immer online oder eine Zeit lang deaktiviert?

Das sind die Standard Probleme auf die ich immer achte, wenn mich jemand wegen abgestürzter Rankings nach einem Relaunch anschreibt.

Haken darf NICHT gesetzt sein, wenn der Relaunch live geschalten wird.

Ein Relaunch hat so viel Veränderungspotential, so dass die Kriterien nach denen eine Suchmaschine Rankings generiert ganzheitlich betrachtet werden müssen. Da man aber nicht alle Kriterien kennt, ist es auch immer etwas Raten und Herausfinden, vor allem dann, wenn kein offensichtlicher Fehler vorliegt. Manche Relaunches schlagen einfach fehl, aus welchem Grund auch immer. Dann heißt es Vergleichen mit der Konkurrenz und sehen, was die anders machen und damit offensichtlich Erfolg haben. Ein Relaunch zieht so manches Mal einen weiteren Relaunch nach sich.


Auf welches Theme sollte ich wechseln um keine Rankings zu verlieren?

Ich würde empfehlen entweder auf ein Theme zu wechseln, welches den gleichen Pagebuilder nutzt um die Inhaltserstellung so wenig aufwändig wie nötig zu gestalten. Oder aber auf ein ganz modernes Theme zu wechseln. Das kann ein hochprofessionelles Theme wie Divi sein oder aber ein Theme mit einem Block Editor. In die Überlegung sollte immer reinspielen, wie lang die Site verwendet werden soll und ob der nächste Relaunch mit dem gleichen Theme durchgeführt werden kann. Damit Folgekosten vermieden werden.


Kann ich selbst das Theme in WordPress ohne Probleme wechseln?

Ein Theme selbst zu wechseln ist gar kein Problem. Über Design->Themes lassen sich kostenfreie Themes einfach installieren oder gekaufte hochladen und aktivieren. Soweit so einfach. Aber es muss einem natürlich klar sein, dass man das auf der Livesite eigentlich nicht machen sollte um die bestehende Website nicht zu zerstören. Passieren angesprochene Probleme sieht die Site im Zweifelsfall nicht mehr aus wie sie aussehen soll und hat auch nicht direkt von Beginn an eine Bomben-Optik. Es muss schon viel Zeit in die Neuerstellung gesteckt werden, bevor man das Ganze liveschalten kann.


Wie kann ich das WordPress Theme wechseln ohne die Livesite zu ändern?

Damit man eben diese Probleme auf der Livesite nicht hat, sollte man mit anderen Möglichkeiten arbeiten um testen und neu entwickeln zu können:

  • WP Staging
    Mit „WP Staging“ kannst du eine Test-Kopie deiner Website erstellen auf der du so viel testen und spielen kannst, wie du willst ohne deine Livesite zu beeinflussen. Du kannst darüber sogar einen kompletten Relaunch machen und diesen dann am Ende live pushen. Mit ein paar Klicks ist das bereits erledigt. Manche Hoster bieten ebenfalls Staging-Umgebungen an. Da könnte man auch mal nachfragen. Eine manuell erstellte Kopie einer Site auf eine Subdomain oder direkt auf einen anderen Hoster (wenn man den auch noch wechseln will) kann man ebenfalls erstellen (lassen).
  • Theme Switcha
    Mit dem Plugin „Theme Switcha“ kannst du als eingeloggter User installierte Themes aktivieren und schauen, wie die Site danach aussieht. Das bringt dir aber nur einen ersten Eindruck und du siehst so, welche Probleme auf dich zukommen, wenn du das Theme einfach wechselst. Einen Relaunch selbst kannst du darüber nicht durchführen.

Bild von janjf93 auf Pixabay

Hat dir mein Beitrag geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Letzte Version vom 30. Mai 2022 von Netzgänger

Kaffee für den Blogger...

Ich konnte dir bei einem WordPress-Problem helfen? Ich würde mich über eine kleine Kaffee-Spende freuen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.